Horst Schöttler (Autor)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Horst Schöttler (* 1941 in München) ist ein deutscher Autor und Herausgeber. Er ist Gründer und Vorsitzender der Oberst Schöttler Versehrten-Stiftung.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Horst Schöttler schloss ein Studium der Geographie an der Universität Tübingen 1974 als Diplom-Geograph ab. Er wurde 1976 zum Dr. phil. promoviert.[1] Als hauptamtlicher Beigeordneter der Stadt Kaiserslautern war er u. a. zuständig für Katastrophenschutz und Brandschutz.[2] Weiterhin war er Berater des Department of Humanitarian Affairs (DHA) der UN, Mitbegründer der SKK und Vorstandsmitglied des DKKV.[2] Als Reservist erreichte er den Dienstgrad eines Oberst der Reserve und war u. a. im Streitkräfteunterstützungskommando und dem Heeresführungskommando tätig.[3]

Publizistische Tätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Autor und Herausgeber veröffentlichte Schöttler folgende Fachbücher:

  • Schöttler, Horst: Zivil-Militärische Zusammenarbeit – Ein Handbuch für Kommandeure und Hauptverwaltungsbeamte, Walhalla. & Praetoria Verlag, Regensburg 1986, ISBN 3-8029-6362-8
  • Schöttler, Horst und Wolfgang Beßlich: Organisation in Übersichten – Zivilschutz und Zivilverteidigung, Jüngling Verlag, Karlsfeld 1989, 6. Auflage
  • Schöttler, Horst (Hrsg.): Katastrophenschutzergänzungsgesetz 1990 – Ein neues Kapitel im Bevölkerungsschutz, Walhalla & Praetoria Verlag, Regensburg 1991, ISBN 3-8029-6820-4
  • Schöttler, Horst und Bernd Hoffmann (Hrsg.): Die Genfer Zusatzprotokolle – Kommentare und Analysen, Osang Verlag, Bonn 1993, ISBN 3-7894-0104-8

Darüber hinaus war er Herausgeber/Redakteur der Zeitschriften

Ehrenamtliche Tätigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Horst Schöttler war Schatzmeister der Deutschen Gesellschaft für Kartographie und Vorsitzender der "Kartographie-Stiftung Ravenstein (KSR)".[5] 2007 gründete er u. a. mit Ulrich Kirsch die "Oberst Schöttler Versehrten-Stiftung". Schirmherr der Stiftung ist seit 2018 Hans-Peter Friedrich. Im Stiftungsvorstand wirkten u. a. Hellmut Königshaus als Vertreter des Bundestages und Klaus von Heimendahl mit.[6]

Auszeichnungen und Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Veröffentlichung in der Reihe C der Deutschen Geodätischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Heft 237, Frankfurt/M. 1978
  2. a b c Info des DKKV, Nr.1/2006. DKKV, abgerufen am 20. Januar 2021.
  3. a b Verleihung des THW-Ehrenzeichens in Gold für Dr. Horst Schöttler. Abgerufen am 20. Januar 2021.
  4. Crisis Prevention - Mediadaten 2019. Abgerufen am 20. Januar 2021.
  5. Kurzbericht anlässlich des 10-jährigen Bestehens der "Kartographie-Stiftung Ravenstein". Abgerufen am 20. Januar 2020.
  6. Internetauftritt der Oberst Schöttler Versehrten-Stiftung. Abgerufen am 20. Januar 2020.
  7. Pressemitteilung der Stadt Kaiserslautern. Abgerufen am 20. Januar 2020.
  8. Zivilschutzmagazin 10/1987. Abgerufen am 20. Januar 2020.
  9. Ehrenmitglieder der Deutschen Gesellschaft für Kartographie. Abgerufen am 7. August 2020.