Hudson (Software)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hudson
Hudson Screenshot.png
Hudson 2 im Internet Explorer
Basisdaten
Erscheinungsjahr 2005[1]
Aktuelle Version 3.3.3
(15. Februar 2016)
Betriebssystem plattformunabhängig
Programmiersprache Java
Kategorie Kontinuierliche Integration
deutschsprachig ja
http://www.eclipse.org/hudson/

Hudson ist ein erweiterbares, webbasiertes System zur kontinuierlichen Integration bei der Softwareentwicklung, dessen Weiterentwicklung 2016 zugunsten von Jenkins eingestellt wurde.[2][3] Hudson ist in Java geschrieben, läuft in beliebigen Servlet-Containern und lässt sich durch eine Vielzahl von Plugins erweitern. Hudson wurde in erster Linie von Kohsuke Kawaguchi, einem Mitarbeiter von Sun Microsystems, entwickelt. 2008 gewann Hudson auf der Konferenz JavaOne den Duke's Choice Award in der Kategorie Developer Solution. Kawaguchi verließ das Unternehmen, nachdem es von Oracle übernommen worden war.[4] Wegen verschiedener Probleme zwischen den Entwicklern und Oracle, z.B. wegen des Namensrechts, wurde ein Fork namens Jenkins initiiert.[5] Hudson ist ein Top-Level-Projekt bei der Eclipse Foundation.[6]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Martin Schumacher, Thorsten Kamann: 5 Continuous–Integration–Systeme im Vergleich. In: Java Magazin. Nr. 10, 2008, ISSN 1619-795X, S. 51–57.
  • Simon Wiest, Continuous Integration mit Hudson. 2011, dpunkt Verlag, ISBN 978-3-89864-690-1
  • John Ferguson Smart, Jenkins: The definitive guide. [2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kohsuke Kawaguchi: Hudson. 14. Mai 2007, S. 7, archiviert vom J1.pdf Original am 14. Mai 2007, abgerufen am 11. August 2017 (PDF; 3 MB, englisch): „Hudson 1.0 hits java.net. Feb 7th, 2005“
  2. index : org.eclipse.hudson.core.git. log. 5. Mai 2016, abgerufen am 11. August 2017 (englisch).
  3. Frederic Gurr: About Jenkins. 8. Februar 2017, abgerufen am 11. August 2017 (englisch): „Since Hudson is not maintained anymore, Jenkins is the replacement for it. They share a common ancestry, but have diverged in the past.“
  4. heise.de: Hudson-Chefentwickler verlässt Oracle, Zugriff am 13. April 2010
  5. Andrew Bayer: [1], 29. Januar 2011.
  6. Hudson @ Eclipse Project Proposal