SK Hynix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Hynix Semiconductor)
Wechseln zu: Navigation, Suche
SK Hynix Inc.
Logo
Rechtsform Corporation
ISIN KR7000660001
Gründung 1983
Sitz Icheon, Südkorea
Leitung Park Sung-wook, Präsident und CEO
Mitarbeiter 20.514 (Mai 2013)[1]
Umsatz 10,162 Bio. KRW (2012)[2]
Branche Halbleiterindustrie
Website www.skhynix.com

SK Hynix Inc. (ehemals Hynix Semiconductor Inc.) ist ein südkoreanischer Halbleiterhersteller. Das Unternehmen rangiert auf Platz 8 unter den 20 größten Halbleiterherstellern.[3]

Historisches Logo

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde im Februar 1983 als Hyundai Electronics Industries Co., Ltd gegründet. In den 1980ern und 1990ern konzentrierte sich das Unternehmen hauptsächlich auf den Vertrieb von DRAM-Bausteinen, später auch SDRAM-Elementen. 1999 fusionierte das Unternehmen mit LG Semiconductor Co., Ltd.

2001 erfolgte zunächst die vollständige Trennung von der Hyday Group. Kurz danach wurde die LCD-Sparte für 650 Millionen US-Dollar verkauft und der Unternehmensname in Hynix Semiconductor Inc. geändert. Ebenfalls 2001 wurde der weltweit erste 128-MB-DDR-SDRAM für Grafikkarten vorgestellt.

In den Jahren 2004 und 2005 kam ans Licht, dass Hynix zwischen 1999 und 2002 an weltweiten Preisabsprachen über DRAM-Elemente beteiligt war und somit den Wettbewerb behindert und die Preise für PCs in die Höhe getrieben hat. Das Unternehmen wurde darauf – wie auch die anderen Beteiligten – zu einer Strafzahlung in Höhe von 160 Millionen US-Dollar verurteilt (Samsung: 300 Millionen US-Dollar; Infineon: 160 Millionen US-Dollar).

Am 14. November 2011 übernahm SK Telecom für 3,43 Billionen Won (2,2 Milliarden Euro) einen 21,1 Prozentigen Anteil an Hynix und wurde somit größter Anteilseigner. Kurz darauf wurde das Unternehmen in SK Hynix umbenannt.[4]

Im September 2013 führte eine Explosion in zwei chinesischen Werken von SK Hynix zu einem massiven Ausfall der dortigen Produktionskapazitäten. In Folge stiegen am Weltmarkt in den folgenden Monaten die Preise für RAM Speicher erheblich an.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Forbes.com: Hynix Semiconductor
  2. skhynix.com: FYQ4'12 Earnings Release Event (PDF)
  3. skhynix.com: Market Position
  4. heise.de: SK Telecom investiert in Hynix
  5. Hynix: Zwei Fabriken des wichtigen DRAM-Herstellers brennen pcgameshardware.de 12. September 2013