IEEE 802.11c

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

IEEE 802.11c ist eine Ergänzung zum Überbrückungsstandard IEEE 802.1D MAC, um bridging in drahtlose Bridges oder Access Points zu integrieren. Seit 2004 ist IEEE 802.11c teil von IEEE 802.1D-2004.

802.11c wurde im Oktober 1998 ratifiziert und ist eine Ergänzung zu IEEE 802.1D, die Anforderungen in Verbindung mit drahtlosen 802.11-Client-Geräten hinzufügt. Insbesondere fügt es eine Unterklausel unter 2.5 Unterstützung des Internal Sublayer Service hinzu, um Bridge-Operationen mit 802.11 MACs abzudecken.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]