IFAT (München)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
IFAT
Internationale Fachmesse für Abwassertechnik
Logo der IFAT (Messe)

Logo der IFAT (Messe)

Branche Umwelttechnologie
Ausstellungsort München
Erste Ausstellung 1966
Website https://www.ifat.de
Letzte Ausstellung
Datum 14. Mai 2018 bis
18. Mai 2018
Ausstellungsort München
Besucher 142.000
Aussteller 3.300
Ausstellungsfläche 260.000 qm
Nächste Ausstellung
Datum 7. Sep. 2020 bis
11. Sep. 2020
Ausstellungsort München

Die IFAT ist eine Fachmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft, die alle zwei Jahre auf dem Messegelände in München statt stattfindet. Mit über 3.300 Ausstellern aus 58 Ländern und mehr als 142.000 Besuchern aus 162 Ländern ist sie die größte Fachmesse der Umwelttechnologiebranche.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die IFAT fand erstmals vom 5. bis 9. September 1966 statt, als sich 1400 Abwasserleute aus 43 Ländern zur „Third International Conference on Water Pollution Research“ in München trafen. Die Abwassertechnische Vereinigung (ATV), die Vorläuferorganisation der heutigen DWA, organisierte den Kongress. Auf einer Fläche von 18.000 Quadratmetern nahmen 147 Aussteller aus neun Ländern sowie 10.200 Besucher aus 40 Nationen teil.[2] Der Anteil der internationalen Aussteller liegt bei 48 Prozent.[3]

Das Ausstellungsportfolio der Internationale Fachmesse für Abwassertechnik wurde im Laufe der an die sich ändernden Umweltherausforderungen angepasst: 1970 wurde das Angebot um den Bereich der Abfallwirtschaft erweitert, 1980 kam die Thematik des Straßen- und Winterdienstes für Städte und Kommunen hinzu. Zehn Jahre später wurde neben dem Abwasserbereich auch die Wasserversorgung thematisiert. Seit 2000 wird auch die thermische und biologische Abfallverwertung betrachtet.[2][4]

Im Jahr 2010 wurde die bis dahin in Köln stattfindende Entsorga, internationale Fachmesse für Abfallwirtschaft, Wasserwirtschaft und Umwelttechnik, mit der IFAT zusammengelegt.[5] Die Messe wechselte ab diesem Zeitpunkt vom Drei-Jahres-Turnus in den Zwei-Jahres-Turnus Der zwischenzeitlich genutzte Name „IFAT Entsorga“ wurde in den einfachen Namen IFAT geändert, der sich von der ursprünglichen Messebezeichnung Internationale Fachmesse für Abwassertechnik ableitet.[2]

Die Fachmesse richtet sich an Vertreter der Kommunen und Industrie sowie den Handel, Wissenschaft und Forschung.[3]

Tochtermessen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2003 fand mit der IFAT China (heute IE expo China) in Shanghai die erste internationale Messe statt. Im später kamen weitere Standorte hinzu.[6][7]

Bezeichnung Land Ort Rhythmus
IE expo China China Shanghai New International Expo Centre jährlich
IFAT India Indien Bombay Exhibition Centre jährlich
IFAT Eurasia Türkei Istanbul Expo Centre zweijährlich
IFAT Africa Südafrika Johannesburg Expo Centre zweijährlich
IE expo Guangzhou China China Import and Export Fair Complex jährlich
IE expo Chengdu China Western China International Expo City jährlich
IFAT Delhi Indien India Habitat Centre jährlich

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zahlen und Fakten zur IFAT auf einen Blick | IFAT. Abgerufen am 25. Juli 2019.
  2. a b c 50 Jahre IFAT - Geschichte und Jubiläum | IFAT. Abgerufen am 25. Juli 2019.
  3. a b Besucherzahlen und Ausstellerzahlen der IFAT | IFAT. Abgerufen am 25. Juli 2019.
  4. Themen der IFAT 2018 - Ausstellungsspektrum | IFAT. Abgerufen am 25. Juli 2019.
  5. Ralf Arenz: Kölner Messe: Entsorga zieht von Köln nach München. 13. Januar 2010, abgerufen am 25. Juli 2019 (deutsch).
  6. About IFAT Worldwide. In: IFAT Worldwide. Abgerufen am 25. Juli 2019 (deutsch).
  7. Messe München erweitert IFAT-Netzwerk in Indien. Abgerufen am 9. Juli 2019.