Igelshieb

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Igelshieb
Koordinaten: 50° 29′ 44″ N, 11° 9′ 23″ O
Postleitzahl: 98724
Vorwahl: 03679
Igelshieb (Thüringen)
Igelshieb

Lage von Igelshieb in Thüringen

Heimatmuseum Geißlerhaus im Ort
Heimatmuseum Geißlerhaus im Ort

Igelshieb ist eine Gemarkung von Neuhaus am Rennweg im Landkreis Sonneberg in Thüringen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Igelshieb befindet sich an der Landesstraße 1145, südwestlich der Kernstadt, in Richtung Lauscha. Bergwiesen oder Wald an den Hängen begleiten die ständig ansteigende oder abfallende kurvenreiche Straße zum Stadtteil.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1624 wurde Igelshieb erstmals urkundlich erwähnt.[1] Die Stadt geht von 1732 aus. Der Ort ging aus einer verstreuten Köhlersiedlung hervor, die nach einem Waldbrand sich entwickelt haben soll. Am 1. April 1923 wurde der Ort nach Neuhaus eingemeindet. Siehe dazu weitere geschichtliche Daten und Darlegungen unter Neuhaus am Rennweg.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heinrich Geißler (1814–1879), Physiker und Erfinder der Geißlerschen Röhre, einer gläsernen Niederdruck-Gasentladungsröhre
  • Albin Schaedel (1905–1999), innovativer Thüringer Glaskünstler mit internationalem Renommee

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Igelshieb – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. 5., verbesserte und wesentlich erweiterte Auflage. Rockstuhl, Bad Langensalza 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 131.