Imminence

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Imminence
Allgemeine Informationen
Herkunft Trelleborg und Malmö, Schweden
Genre(s) Metalcore, Post-Metalcore
Gründung 2010
Website www.imminenceswe.com
Aktuelle Besetzung
Eddie Berg
Harald Barret
Alex Arnoldsson
Christian Höijer (seit 2018)
Peter Hanström
Ehemalige Mitglieder
Bass
Fredrik Rosdahl (bis 2014)
Bass
Max Holmberg (2015–2018)

Imminence („unmittelbar bevorstehend“, „im Begriff zu geschehen“[1]) ist eine schwedische Metalcore-Gruppe aus Malmö und Trelleborg, die 2009 gegründet wurde. Die Band ist aktuell bei Arising Empire unter Vertrag.[2] Ihre Musik bezeichnen sie selbst als Post-Metalcore.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009 gründete Harald Barret die Band und nach kurzer Zeit stieß Sänger Eddie Berg hinzu. Den Namen Imminence erhielt die Band im Jahre 2010. Bis 2012 stießen zunächst Alex Arnoldsson und Peter Hanström hinzu. Erst seit 2015 ist Max Holmberg offizielles Mitglied der Band. Bereits vor Veröffentlichung der ersten EP entfernten sich Imminence von ihrem anfänglichen Klang, der im Melodic Death Metal verwurzelt war. Es wurden musikalische Einflüsse verschiedener Metal-Genres einbezogen, um einen aufgeschlosseneren Sound zu erzielen.[4] Der Klang von Imminence änderte sich im Laufe der Zeit stetig. Imminence veröffentlichten im Jahr 2012 ihre erste EP Born of Sirius.[4]

2013 unterschrieben Imminence einen Vertrag bei We Are Triumphant Records, wo sie ihre zweite EP Return for Helios mit der Single Wine & Water, sowie 2014 ihr erstes Album I veröffentlichten. Die Veröffentlichung wurde von einer Reihe Musikvideos begleitet, welche wie alle bisherigen Imminence-Videos von Sänger Eddie Berg gedreht wurden. Die meisten Videos wurden, zum Teil mit großem viralen Erfolg, auf Hardcore World Wide veröffentlicht. 2015 veröffentlichten Imminence mit A Mark on My Soul und Wine & Water zwei Akustik-Versionen von den auf I enthaltenen Liedern Last Leg und Wine & Water. Bei der Bekanntgabe des neuen Labels Arising Empire wurden Imminence zusammen mit Novelists, GWLT und Amor als erste Neuverpflichtungen genannt.[5] Im Dezember erschien mit der Single The Sickness Imminence' erste Veröffentlichung auf Arising Empire.[6]

Am Anfang des Jahres 2017 wurde dann das nächste Album This is Goodbye veröffentlicht, welches 14 Lieder beinhaltet. Damit erreichten Imminence auch in Deutschland einen gewissen Erfolg und waren mit der deutschen Metalcore-Band Annisokay auf der Devil May Care-Tour als Gastband unterwegs. Im Dezember des Jahres 2018 tourte die Band zusammen mit Our Mirage und Breathe Atlantis durch Europa.[7]

Mitte 2019 erschien das dritte Studioalbum Turn the Light On mit insgesamt 13 Titeln, wovon Saturated Soul, Infectious und Paralyzed vorab als Singles veröffentlicht wurden[8]. Mit dem Album waren sie unter anderem im Frühjahr 2020 in Deutschland auf Tour.[9] Im Januar 2020 veröffentlichten sie mit Turn The Light On: Acoustic Reimagination eine Sammlung akustisch umgeschriebener Lieder des dritten Albums. Die EP besteht aus vier verschiedenen Liedern des Albums, einer Neufassung von Linkin Park’s Crawling sowie drei überarbeiteten Bonustracks, von denen zwei zuvor noch nicht auf physischem Format veröffentlicht wurden.[10]

Am 26. November 2021 veröffentlichte die Band ihr viertes Studioalbum Heaven in Hiding, welches aus 13 Liedern besteht. Davon wurden Temptation, Heaven in Hiding, Ghost, Chasing Shadows und Alleviate als Single veröffentlicht.[11] Ab Januar 2022 tourt die Band mit dem neuen Album durch Europa.[12]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[13]
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE
2014 I
We Are Triumphant Records
Erstveröffentlichung: 9. September 2014
2017 This Is Goodbye
Arising Empire
Erstveröffentlichung: 31. März 2017
2019 Turn the Light On
Arising Empire
DE91
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 26. April 2019
2021 Heaven in Hiding
Arising Empire
DE78
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 26. November 2021

EPs

  • 2010: Ascendance (Record Union)[14]
  • 2012: Born of Sirius
  • 2013: Return to Helios (We Are Triumphant Records)
  • 2015: Mark on My Soul
  • 2020: Turn the Light On: Acoustic Reimagination

Singles

  • 2013: Wine & Water (We Are Triumphant Records)
  • 2015: Mark on My Soul
  • 2015: The Sickness (Arising Empire)
  • 2016: Can We Give It All
  • 2018: Paralyzed
  • 2019: Infectious
  • 2019: Erase
  • 2021: Temptation
  • 2021: Heaven in Hiding
  • 2021: Ghost
  • 2021: Chasing Shadows
  • 2021: Alleviate

(Quellen:[15][16])

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Interview mit Eddie Berg von Imminence über „Turn the Light on“. In: Moshpit Passion. 20. Mai 2019, abgerufen am 11. Januar 2022 (deutsch).
  2. Arising Empire: Arising Empire welcome Imminence. Abgerufen am 12. Januar 2016.
  3. Imminence: Imminence Facebook Info. Abgerufen am 12. Januar 2016.
  4. a b Dying Scene: Imminence Bio. Abgerufen am 5. September 2018.
  5. Metal Hammer: Neues Label unter Leitung von Nuclear Blast Chef. Abgerufen am 12. Januar 2016.
  6. Arising Empire: Imminence - *The Sickness* Musikvideo online. Abgerufen am 12. Januar 2016.
  7. Redaktion: Imminence verkünden Support für ihre EU-Tour. In: Count Your Bruises Magazine. 16. August 2018, abgerufen am 8. Dezember 2018.
  8. Turn The Light On. In: MoreCore.de. 3. Mai 2019, abgerufen am 26. November 2021.
  9. Turn The Light On Tour Pt. II. In: MoreCore.de. 28. August 2019, abgerufen am 26. November 2021.
  10. Turn The Light On: Acoustic Reimagination. Abgerufen am 11. Januar 2022.
  11. Imminence überreichen uns ihre neue LP „Heaven In Hiding“. In: MoreCore.de. 26. November 2021, abgerufen am 26. November 2021.
  12. Imminence tour dates. Abgerufen am 26. November 2021.
  13. Chartquellen: Deutschland
  14. Imminence – Ascendance (EP) (2010, File). Abgerufen am 11. Januar 2022.
  15. Discogs Imminence Releases. Abgerufen am 11. Januar 2022.
  16. Arising Empire Veröffentlichungen. Abgerufen am 11. Januar 2022.