Ingo Bockler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ingo Bockler (* 10. April 1964 in Braunschweig) ist ein deutscher Koch und Rezeptautor.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bockler wurde in Braunschweig geboren, wo er seine Kindheit verbrachte. Seine Ausbildung zum Koch absolvierte er im Braunschweiger Restaurant Löwen-Krone. Es folgten u. a. Stationen im Relais & Châteaux Hotel Alpenhof Murnau, Restaurant Nösse und Restaurant Jörg Müller auf Sylt.

Während seiner Tätigkeit als Küchenchef des Restaurants Merlin in Großburgwedel wurde dieses erstmals 2003 vom Guide Michelin mit einem Stern bewertet. Seit 2004 ist er Küchenchef des Relais & Châteaux Hotels Hohenhaus im nordhessischen Herleshausen. Seine Küche auf Hohenhaus – zuletzt ausgezeichnet mit 3 F im Gastroführer Der Feinschmecker, mit 16 Punkten im Gault Millau und mit drei Kochlöffeln im Schlemmer Atlas – wird von regionalen Produkten, modernen Küchentechniken und Einflüssen der Haute cuisine geprägt. Seit 2018 ist er Küchenchef für die beiden Restaurants Kokenstube und Kokenkrug im Hotel Kokenhof in Großburgwedel bei Hannover, das zur Kind Unternehmensgruppe gehört.[2]

Darüber hinaus zeigt Bockler seit 2012 eine regelmäßige Radiopräsenz in der Sendung für kulinarische Lebensart vom Hessischen Rundfunk in Frankfurt "Dolce Vita" auf HR 1, nachdem er bereits in den Vorjahren als Küchenchef zur "HR4 Hörerstunde" des Hessischen Rundfunks eingeladen wurde.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vita von Ingo Bockler. restaurant-ranglisten.de, abgerufen am 2. Februar 2014.
  2. Matthaes Verlag GmbH, Stuttgart Germany: Küchenchef Ingo Bockler startet im Kokenhof. Abgerufen am 8. August 2019.