Ingo Flemming

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ingo Flemming (2019)

Ingo Flemming (* 29. Juni 1968 in Sangerhausen) ist ein deutscher Politiker (CDU). Er ist seit der Landtagswahl in Sachsen 2019 neu gewählter sächsischer Abgeordneter für die CDU-Fraktion im Sächsischen Landtag.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flemming besuchte von 1974 bis 1984 eine Polytechnische Oberschule und absolvierte von 1984 bis 1987 eine Berufsausbildung mit Abitur in Sangerhausen. Anschließend leistete Flemming zunächst den zweijährigen Wehrdienst in der Nationalen Volksarmee, bevor er ab 1989 Bauingenieurwesen an der TU Dresden studierte. Von 1993 bis 1994 ging er im Rahmen eines Erasmus-Stipendiums für zwei Trimester an die University of Nottingham (Fachgebiet Construction Management). 1994 schloss er sein Studium in Dresden als Diplom-Ingenieur ab. Nach einem Trainee-Programm bei Heilit + Woerner Bau AG (heute Walter Bau) kehrte er 1996 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an das Institut für Bauingenieurwesen der TU Dresden zurück und bekam einen Lehrauftrag für das Fachgebiet Erdbau. Darüber hinaus war sein Forschungsschwerpunkt das Facility Management. Seit 2001 ist er geschäftsführender Oberingenieur am Institut für Bauingenieurwesen. Er ist des Weiteren Mitglied im Fakultätsrat und im Prüfungsausschuss an der Fakultät Bauingenieurwesen.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flemming ist Mitglied der CDU seit 1997, seit 2005 Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Dresdner Süden, seit 2007 Mitglied im Kreisvorstand der CDU Dresden, seit 2018 dortiger Kreisvorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU sowie seit 2019 Vorsitzender des Arbeitskreises Wirtschaft, Wissenschaft und Innovation der CDU Dresden. Bei den Kommunalwahlen in Sachsen 2009 wurde er erstmals für den Wahlkreis Plauen/Friedrichstadt in den Stadtrat gewählt. Er agiert dort als Sprecher der CDU-Fraktion für Petitionsangelegenheiten und ist Aufsichtsratsmitglied der Dresden Marketing GmbH, der Gesellschaft für Immobilienwirtschaft mbH Dresden und der Technische Werke Dresden GmbH, sowie Mitglied der Verbandsversammlung Zweckverband Verkehrsverbund Oberelbe (Z-VOE).

Bei der Landtagswahl in Sachsen 2019 kandidierte er im Wahlkreis Dresden 3, konnte sich mit 30,3 % der Stimmen gegen seine Mitbewerber durchsetzen und errang so ein Direktmandat für den 7. Sächsischen Landtag[1]. Im Landtag ist Flemming stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Regionalentwicklung, Mitglied im Ausschuss für Wissenschaft, Hochschule, Medien, Kultur und Tourismus sowie Mitglied im Petitionsausschuss.

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ingo Flemming ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Artikel Sachsen & Brandenburg – Alle Wahlkreise, alle Sieger In "Die Welt" vom 2 September 2019