Ingula-Pumpspeicherwerk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

f1

Ingula-Pumpspeicherwerk

BW

Lage
Ingula-Pumpspeicherwerk (Südafrika)
Ingula-Pumpspeicherwerk
Koordinaten 28° 16′ 54″ S, 29° 35′ 8″ O-28.28166666666729.585555555556Koordinaten: 28° 16′ 54″ S, 29° 35′ 8″ O
Land: SudafrikaSüdafrika Südafrika
Gewässer: Tugela
Kraftwerk
Betreiber: Eskom
Betriebsbeginn: 2014 (geplant)[veraltet]
Technik
Engpassleistung: 1332 Megawatt
Turbinen: 4 × Pumpturbine
Sonstiges

Das Ingula-Pumpspeicherwerk, englisch Ingula Pumped Storage Scheme (früher Bedford and Bramhoek Dams genannt[1]) ist ein in Bau befindliches Wasserkraftprojekt des südafrikanischen Stromversorgungsunternehmens Eskom. Es befindet sich an einem Steilhang des Drakensberge-Gebirgszuges, der sich entlang der Provinzgrenze zwischen Free State und KwaZulu-Natal hinzieht, im Einzugsgebiet des Tugela. In der Nähe befinden sich die Städte Harrismith und Ladysmith.

Die Anlage wird aus einem oberen Becken (mit der 48 m hohen Bedford-Talsperre (CFRD-Staudamm) als Absperrbauwerk) und einem unteren Becken (mit der 37 m hohen Bramhoek-Talsperre (eine RCC-Staumauer)) bestehen, deren Becken je 22 Millionen Kubikmeter fassen. Sie liegen 4,6 km voneinander entfernt und werden mit Stollen verbunden.[2] In dem unterirdischen Krafthaus werden vier reversible Pumpturbinen mit je 333 MW Leistung stehen (zusammen 1332 MW). Die Anlage soll 27 Milliarden Rand kosten und im Jahr 2014[veraltet] in Betrieb gehen.[3] Beide Absperrbauwerke wurden 2011 fertiggestellt.

Das Pumpspeicherkraftwerk soll genutzt werden, um elektrische Energie während der Tageszeiten mit Spitzennachfrage zur Verfügung zu stellen. In der Nacht wird überschüssige Energie aus dem Netz, die von konventionellen Kohlekraftwerken erzeugt wird, genutzt, um das Wasser in das obere Reservoir zu pumpen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Bedford and Bramhoek Dams (Ingula Pumped Storage Scheme). In Construction World, 2011, S. 22. auf www.gibb.co.za (englisch)
  2. Ingula Update, Eskom, November 2009, abgerufen am 1. August 2012.
  3. Cavern a Powerhouse for Electricity, abgerufen am 1. August 2012.

Weblinks[Bearbeiten]