Vaal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vaal
Sonnenaufgang über dem Vaal bei Parys

Sonnenaufgang über dem Vaal bei Parys

Daten
Lage SudafrikaSüdafrika Südafrika
Freistaat, Mpumalanga
Flusssystem Oranje
Abfluss über Oranje → Atlantik
Quelle In den Höhenlagen des Stufenlandes der Drakensberge, nahe der Grenze zu Eswatini
Mündung in den OranjeKoordinaten: 29° 4′ 16″ S, 23° 38′ 10″ O
29° 4′ 16″ S, 23° 38′ 10″ O
Mündungshöhe 976 m

Länge 1251 km
Einzugsgebiet 192.000 km²[1]
Abfluss am Pegel de Hoop 65 (1159500)[2]
AEo: 121.052 km²
Lage: 200 km oberhalb der Mündung
NNQ
MNQ 1968–1986
MQ 1968–1986
Mq 1968–1986
MHQ 1968–1986
HHQ (Max. Monat Ø)
0 l/s
2,8 m³/s
33 m³/s
0,3 l/(s km²)
125 m³/s
608 m³/s
Abfluss am Pegel Pilgrim-Orkney[3]
AEo: 40.000 km²
MNQ
MQ
Mq
MHQ
40 m³/s
140 m³/s
3,5 l/(s km²)
360 m³/s
Linke Nebenflüsse Klip, Wilge, Vals, Vet, Riet
Rechte Nebenflüsse Harts
Durchflossene Stauseen Vaal-Stausee, Bloemhof-Stausee, Vaalhartz-Stausee
Einwohner im Einzugsgebiet etwa 12.000.000[4]
Das Vaal-Einzugsgebiet (ocker) im Einzugsgebiet des Oranje (orange)

Das Vaal-Einzugsgebiet (ocker) im Einzugsgebiet des Oranje (orange)

Der Vaal ist ein Fluss in Südafrika. Er erhielt seinen Namen von den Buren in Angedenken an die Waal, den wasserreichsten Rheinarm des Deltas in der fernen Heimat Niederlande. Der Name leitet sich vom althochd. falo, „bleich, fahl“ her und ist verwandt mit dem lateinischen Wort pallidus, „blass“ bzw. engl. pale, „bleich“.

Er ist der längste und größte Nebenfluss des Oranje.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vaal entspringt im niederschlagsreicheren Nordostteil des Landes in der Provinz Mpumalanga, nahe der Kleinstadt Breyten in der Lokalgemeinde Msukaligwa und unweit des Nachbarlandes Eswatini. Er fließt 1.251 km Richtung Südwesten, bis er im Zentrum des Landes bei dem Ort Douglas in den Oranje mündet. Sein Verlauf führt ihn dabei durch ein fruchtbares Land. Stellenweise markiert er die Grenze zwischen den Provinzen Mpumalanga und Freistaat.

Er wird intensiv zur Trinkwassergewinnung und landwirtschaftlichen Bewässerung genutzt. So gibt es südöstlich von Vereeniging (etwa 60 km südlich von Johannesburg) den Vaal-Stausee, einen der größten des Landes, welcher dem staatlichen Versorgungsunternehmen Rand Water als Wasserspeicher dient.

Weiter flussabwärts wird der Vaal erneut aufgestaut. Bei Bloemhof befindet sich der Bloemhof Dam. Dieser bildet zugleich den Kern des Naturschutzgebietes Bloemhof Dam Nature Reserve.

Unweit der Stadt Warrenton gibt es noch das Vaalharts Weir, ein Wehr, mit dem Wasser für Agrarflächen gewonnen wird. 1938 wurde das schon 1881 von Cecil Rhodes politisch unterstützte Vaalharts-Bewässerungssystem in Betrieb genommen und später weiter ausgebaut. Es handelt sich um das größte Bewässerungssystem in Südafrika.

Hydrometrie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Durchflussmenge des Flusses wurde am Pegel Pilgrim/Orkney bei etwa einem Fünftel des Einzugsgebiets in m³/s gemessen (Werte aus Diagramm abgelesen).[3]

Historische Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl das Gebiet Transvaals bereits 1848 erstmals von den Briten besetzt werden konnte, gelang es den burischen Siedlern im Zuge des großen Trecks jenseits des Vaals unabhängige Burenrepubliken zu gründen. 1852 erkannten die Briten die burische Oberhoheit jenseits des Vaals in der sogenannten Sand River Convention vom 17. Januar 1852 an. Als Folge entstand unter Führung des Voortrekkers Andries Pretorius die unabhängige Republik Transvaal. Zwischen Vaal und Oranje entstand 1854 ebenfalls eine zweite unabhängige Republik (Oranje-Freistaat). Beide Republiken hatten letztlich bis zum Burenkrieg Bestand, 1910 wurden sie der Südafrikanischen Union eingegliedert.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Klimabedingungen im Einzugsgebiet des Oranje und des Vaal

Die Niederschlagsverhältnisse im gesamten Oranje Einzugsgebiet sind sehr unterschiedlich. Sie reichen von unter 50 bis über 2000 mm pro Jahr.[4] Auch der Vaal hat, ähnlich dem Oranje, seine Quellen in den Niederschlagsreicheren Höhenlagen des Stufenlandes der Drakensberge (Drakensberg Escarpment) und fließt im weiteren Verlauf durch aride Gebiete zu seiner Mündung. Durch die intensive Nutzung und die starke Verdunstung nimmt sein Abfluss dabei stetig ab.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Vaal-Dreieck ist ein bevölkerungsreiches Gebiet mit großen Industriebetrieben beiderseits des Vaal. Es umfasst die Städte Vereeniging, Vanderbijlpark und Sasolburg sowie zahlreiche Townships.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Vaal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Population of the vaal river
  2. Homepage UNH/GRDC - Der Vaal am Pegel de Hoop 65. Abgerufen am 2. Juli 2020
  3. a b Climate influences on Vaal River flow Abgerufen am 5. September 2020
  4. a b Orange River Basin - Baseline Vulnerability Assessment Report