Inisfallen-Ogham-Text

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Inisfallen-Ogham-Text

Der Inisfallen-Ogham-Text ist ein Eintrag in Ogham-Schrift in den Annalen von Inisfallen, einer Chronik über die mittelalterliche Geschichte Irlands. Dieser Ogham-Text ist in lateinischer Sprache für das Berichtsjahr 1193 n. Chr. eingetragen.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Annalen von Inisfallen befinden sich heute in der Bodleian Library, der Universitätsbibliothek der Universität Oxford, England. Sie wurden von Mönchen der Innisfallen Abbey, die sich auf der Insel Innisfallen Island, Grafschaft Kerry, Irland, befindet, einschließlich des Ogham-Textes aufgezeichnet. Nach einem Bericht über den Bau der Burg Brí Uis im Jahr 1193[2] folgt gleich der dreizeilige Ogham-Eintrag, wobei die dritte Zeile nur aus einer Stammlinie ohne Buchstaben besteht. Die Seite mit den Ogham-Zeilen ist von der Bodleian Library unter „MS. Rawlinson B. 503, fol. 40 verso“ archiviert.[3]

Inschrift[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Worttrenner werden in diesem spätmittelalterlichen Manuskript Punkte verwendet. Bei den klassischen Ogham-Inschriften auf den Ogham-Steinen des 4. bis 10. Jahrhunderts gibt es dagegen keine Worttrennungen durch Punkte oder Striche. Dies war nur bei manchen Runensteinen der Fall.

Ogham-Inschrift und Übertragung:

Abzeichnung des Inisfallen-Ogham-Textes

NUM(M)US HONORATUR SINE

NUM(M)O NULLUS AMATUR



Übersetzung:

Geld ist geehrt, ohne
Geld ist niemand geliebt.

Besonderheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der lateinische Inisfallen-Ogham-Text gehört neben der Berner Ogham-Zeichenübersicht (etwa 800 n. Chr.) und der Vatikan-Ogham-Zeichenreihe (12. Jahrhundert) zu den ältesten Einträgen in mittelalterlichen Manuskripten. Die ältesten irischsprachigen Ogham-Einträge in Handschriften datieren ab dem 14. Jahrhundert.[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Annalen-Seite mit dem Ogham-Eintrag (unter „View All“ dann „fol. 40 verso“)
  2. West Cork History, Einträge für 25. September 2015
  3. Bodleian-Library-Seite mit dem Ogham-Eintrag
  4. McManus, S. 135