Inselkelten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Unter Inselkelten, auch Britonen, versteht vor allem die keltische Linguistik die keltische Bevölkerung im Süden und Südosten Britanniens. Sie wurde durch die Eroberung Englands durch angelsächsische und friesische Stämme zum Teil in die Bretagne vertrieben, sodass die Bretagne im Allgemeinen zum Gebiet der Inselkelten gerechnet wird. Die Inselkelten übernahmen mit der Romanisierung das lateinische Alphabet.

Die inselkeltischen Sprachen gehören zu den keltischen Sprachen. Sie bestehen aus zwei erheblich unterschiedlichen Hauptzweigen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Inselkelte – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen