Inselkette

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NASA-Satellitenbild einiger Inseln der Inselkette Hawaiis

Eine Inselkette ist eine Inselgruppe, bei der die einzelnen Inseln entlang einer gedachten geraden oder gebogenen Linie aufgereiht sind.

Meist ist eine Inselkette vulkanischen Ursprungs. Liegt die Inselkette am Rand einer Subduktionszone, handelt es sich im Allgemeinen um einen Inselbogen. Geradlinige Inselketten sind meist durch das Driften einer Lithosphärenplatte über einen Hot Spot entstanden, dadurch bildeten sich im Lauf der Zeit immer wieder Vulkane, die abdrifteten und erloschen. Das Paradebeispiel für eine solche Inselkette sind die Hawaii-Inseln.

Einige Inselketten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]