Inside Ring

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelInside Ring[1]
OriginaltitelLe premier cercle
ProduktionslandFrankreich
OriginalspracheFranzösisch
Erscheinungsjahr2009
Länge91[1] Minuten
AltersfreigabeFSK 16[1]
Stab
RegieLaurent Tuel
DrehbuchLaurent Tuel
Simon Moutairou
Laurent Turner
ProduktionAlain Terzian
Christine Gozlan
MusikAlain Kremski
KameraLaurent Machuel
SchnittMarion Monestier
Besetzung

Inside Ring (Originaltitel: Le premier cercle; deutscher Fernsehtitel: Ein enger Kreis) ist ein französischer Kriminalfilm aus dem Jahr 2009. Er entstand unter der Regie von Laurent Tuel.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Familie Malakian hat ihre Wurzeln in Armenien. Von dort flüchtete sie vor dem Völkermord nach Südfrankreich, wo sie nun über einen weitverzweigten Gangsterclan herrscht. Geführt wird dieser von dem Gangsterboss Milo Malakian, der seinen Sohn Anton als Nachfolger auserkoren hat. Doch Anton hat andere Vorstellungen von seinem zukünftigen Leben. Er hat sich in die Krankenschwester Elodie verliebt und träumt von einer bürgerlichen Existenz. Anton muss nun allerdings nicht nur gegen seinen Vater kämpfen. Inspektor Saunier, entschlossen den Mafia-Clan zu vernichten und seinen Vater zu Fall zu bringen, ermittelt gegen ihn und die Organisation und ist ihnen bereits dicht auf den Fersen.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Klar konturiert ist nicht nur der Konflikt in diesem Drama, auch die Optik überzeugt auf beiden Discs mit satten Farben und überdurchschnittlicher Tiefenschärfe.“

Katharina Raab stimme.de[2]

„Atmosphärische Räuberballade mit Längen und einem überzeugenden Jean Reno“

Cinema.de[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Freigabebescheinigung für Inside Ring. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, April 2010 (PDF; Prüf­nummer: 122 386 V).
  2. Kritik von Katharina Raab auf stimme.de abgerufen am 2. September 2014.
  3. Kritik auf cinema.de abgerufen am 20. März 2011.