Internationale Tourismus-Börse Berlin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Internationale Tourismus-Börse)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo itb with claim english.jpg

Die Internationale Tourismus-Börse (ITB) Berlin ist seit 1966 die Leitmesse der weltweiten Tourismusbranche. Länder, Städte und Regionen, Reiseveranstalter, Buchungsportale und Hotels sowie viele andere Dienstleister aus bis zu über 180 Ländern präsentieren auf der ITB ihre Angebote.[1] Sie findet jährlich im März auf dem Messegelände Berlin ExpoCenter City statt und wird von der Messe Berlin GmbH veranstaltet. Die 51. Auflage der ITB findet vom 8. bis 12. März 2017 statt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Erkennen von Trends und visionäres Denken waren von der ersten Stunde an das Erfolgsrezept der ITB Berlin. Dabei stand ihr Start unter keinem guten Stern. Ohne sich von den zweifelnden Stimmen verunsichern zu lassen, hob Manfred Busche 1966 die erste Veranstaltung aus der Taufe. Sie fand im Rahmen einer Übersee-Importmesse statt: Neun Aussteller aus fünf Ländern – Ägypten, Brasilien, Bundesrepublik Deutschland, Guinea und Irak – stellten ihr Angebot auf dem Messegelände vor.

Der sprunghafte Anstieg der Angebote für Urlauber und die schnell zunehmende Zahl von Firmen und Organisationen in den 60er Jahren bescherte der „2. Internationalen Börse des Tourismus“ großen Erfolg. Mit Rumänien und Ungarn präsentierten sich in der Zeit des „Kalten Krieges“ auch zwei Staaten des Ostblocks. Damit positionierte sich die ITB Berlin von Anfang an als eine neutrale Präsentationsplattform über politische Grenzen hinweg.

Die 1970er Jahre standen ganz im Zeichen des Wachstums. 1974 übersprang die Ausstellungsfläche bereits die 20.000 Quadratmetermarke. Mit einem zweitägigen Kongress 1976 und der Premiere des Touristik-Experten-Forums TEF 1978 präsentierte sich die ITB als weltweites Trendbarometer.

Mit der Einführung und Präsentation neuer Technologien machte sich die ITB Berlin schon in den 1980er Jahren einen Namen als Vorreiter. Zwei Jahre später griff die ITB Berlin das viel diskutierte Thema „Neue Medien“ auf. Wie stark sie die Branche veränderten, zeigten Galileo und Amadeus mit ihren innovativen, elektronischen Distributionssystemen sowie die START Reservierung über BTX 1988 auf der ITB Berlin.

Trends wie sanfter Tourismus oder Gesundheitstourismus wurden in den 1990er Jahren auf der ITB Berlin aufgegriffen, geprägt und als erfolgreiche Produktangebote auf dem Markt platziert. Dazu gehört auch die Segmentierung neuer Angebote für unterschiedlichste Zielgruppen vom Geschäftsreisenden über Jugendliche (Youth Travel Center) bis hin zum gesundheitsbewussten Reisenden.

Bereits 1992 thematisierte die ITB Berlin Menschenrechte in Urlaubsländern und nahm den Umweltschutz auf seine Agenda. Umweltfreundliche und ressourcenschonende Angebote standen im Fokus und trugen dazu bei, mehr Umweltbewusstsein auf dem Tourismusmarkt durchzusetzen.

Die Digitalisierung verändert die Reisebranche wie kaum ein anderes Geschäftsfeld. Mobiles Internet war bereits im Jahr 2000 Diskussionsthema auf der ITB Berlin. Gleichzeitig wurde das Segment Travel Technology als eigener Ausstellungsbereich geschaffen. Bis heute erweist sich Travel Technology als eines der größten, dynamischsten und internationalsten Ausstellersegmente.

2004 feierte der ITB Berlin Kongress Premiere. Als 2007 der damals dienstälteste Astronaut der Welt, Story Musgrave, zum Thema Weltraumtourismus sprach, und ein Jahr später Bertrand Piccard, Chairman und Chefpilot von Solar Impulse, mit dem Thema „Solarenergie als Antrieb für Flugzeuge“ als Redner vor das Publikum trat, platzten die Säle aus allen Nähten.

Als Wegbereiter in Sachen Lesbian, Gay, Bisexual and Transgender Tourism etablierte die ITB Berlin bereits 2010 „LGBT“ als touristisches Segment. Heute präsentiert die ITB Berlin das weltweit größte Angebot an LGBT-Reisen auf einer Messe.

Travel Technology gehört heutzutage in den verschiedensten Formen zu fast jeder Reise dazu – sei es über die Suche nach dem Traumurlaub in einer Reise-App oder die Buchung eines Hotelzimmers über ein GDS-System im Reisebüro. Mit der „eTravel World“ hat sich die ITB Berlin einen Namen als Innovations-Plattform für dieses Segment gemacht. Sie zeigt weltweit das größte Angebot an Travel Technology auf einer Reisemesse und informiert die Besucher über digitales Marketing, Social Media und Mobile Travel Services. Vorträge und Workshops klären auf über relevante Veränderungen in der digitalen Welt. Chatten, bloggen und twittern – die ITB Berlin spielt auf sämtlichen Kanälen: Reiseblogger aus aller Welt treffen sich in der eTravel World und dem Blogger Speed Dating.

Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Experience & Experts“, so lautet der Markenkern der ITB Berlin. Denn die weltweit führende Reisemesse verspricht allen Teilnehmern bereichernde Erfahrungen durch die Begegnungen mit Menschen aus aller Welt sowie wertvolles Wissen aus erster Hand durch den persönlichen Austausch mit internationalen Fachleuten.

Hier trifft sich das Who is Who der Reisebranche. Rund zwei Drittel der Aussteller und etwa 40 % der Fachbesucher reisen aus dem Ausland an und haben eine hohe Entscheidungskompetenz. Die ITB Berlin ist das zentrale Kommunikations- und Marketingforum und die größte Dienstleistungsmesse der Reisebranche. Sie bietet den Ausstellern die Möglichkeit, neben den Fachbesuchern auch das Privatpublikum anzusprechen. Die Zufriedenheit der Aussteller liegt bei über 90 Prozent. Ebenso hoch ist die Wiederbesuchsabsicht und Zufriedenheit der Fachbesucher. Trotz ihrer Größe und ihres einzigartig vielfältigen Angebots ist die ITB Berlin übersichtlich strukturiert: Neben einer geografischen Gliederung nach Destinationen erfolgt die Hallenaufteilung auch nach Markt-Segmenten zu den wichtigsten touristischen Themen: Business Travel / Travel Technology / Mobile Travel Services (Hallen 5.1, 6.1, 8.1, 10.1) mit der eTravel World (Halle 6.1), Kulturtourismus (Halle 16), Gay & Lesbian Travel (Halle 3.1), Career Center (Halle 11.1), Youth Travel, Adventure Travel und Responsible Tourism (Halle 4.1).

Angebotsübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aussteller auf der ITB Berlin kommen aus allen Bereichen der internationalen Geschäftsreise- und Tourismuswirtschaft. Beteiligt sind nationale und regionale Tourismus-Organisationen, Verkehrsämter, Reiseveranstalter, Reisebüros, Carrier, Hotels, Reiseversicherungen, Autovermieter, Zulieferbetriebe der Tourismusbranche, Kommunikations- und Informationssysteme, Verlage sowie internationale touristische Dachverbände.

Besucher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fachbesucher kommen aus allen Bereichen der touristischen Wertschöpfungskette und sind u.a. Reiseveranstalter, Reisebüro-Expedienten, Hotelmanager, Fremdenverkehrsorganisationen, Journalisten, Travel Manager, Consultants usw. Mehr als 70 Prozent der Privatbesucher kommen aus Berlin-Brandenburg, der Rest aus angrenzenden Bundesländern und dem Nachbarland Polen.

2016 zählte die 50. ITB in Berlin mit 120.000 Fachbesuchern und 60.000 Privatbesuchern mehr als je zuvor. Sie trafen auf 10.000 Aussteller aus 187 Ländern. Es wurden Geschäftsabschlüsse im Wert von 7 Milliarden Euro getätigt.[2]

Offizielles Partnerland der Messe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jährlich wird ein neues Partnerland bzw. eine Partnerregion der ITB Berlin gekürt. Den Besuchern der ITB Berlin präsentiert sich das jeweilige Partnerland mit einem bunten Veranstaltungsprogramm wie etwa der großen Eröffnungsfeier.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Wahl des Messe-Partnerlandes für 2016 gibt es Kritik an der Messeleitung wegen der Menschenrechtsverletzungen in den von einem Putschistenregime regierten Malediven.[5]

ITB Kongress[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Parallel zur Messe findet seit 2004 auch der ITB Berlin Kongress statt. Dieser ist mit über 23.000 Teilnehmern, 400 Referenten und Podiumsgästen aus Wirtschaft und Politik und mehr als 200 Sessions an 4 Tagen der weltgrößte Tourismuskongress und behandelt in Seminaren, Symposien, Workshops und Pressekonferenzen hochaktuelle Themen der Tourismusbranche. Die Teilnahme ist im Messeticket inbegriffen.

CSR[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Leitmesse der globalen Reisebranche ist die ITB Berlin auch Impulsgeberin für Corporate Social Responsibility. Ökologische und soziale Verantwortung ist substanzielle Zukunftsaufgabe und Voraussetzung für langfristigen, nicht nur wirtschaftlichen Erfolg.

Die ITB Berlin selbst setzt sich für Menschenrechte, für den Kampf gegen sexuelle Ausbeutung von Kindern und Frauen im Tourismus, für soziale Gerechtigkeit sowie für den Klima-, Umwelt- und Tierschutz ein.

ITB Berlin BuchAwards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ITB Berlin BuchAwards werden seit 2002 verliehen. Prämiert werden herausragende publizistische Werke und Leistungen im Bereich Tourismus. Das Management der ITB Berlin vergibt zudem einen Sonderpreis. Im Mittelpunkt stehen die DestinationsAwards, die einem Schwerpunktreiseland gewidmet werden.

Best Exhibitor Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Best Exhibitor Award gilt seit 2000 als Qualitäts-Indikator für einen attraktiven Messe-Auftritt auf der ITB Berlin. Im Auftrag von und in Kooperation mit der Messe Berlin bewerten rund 30 Studenten der Cologne Business School (CBS) jeden der rund 12.000 Aussteller während der Fachbesuchertage auf der ITB. Die feierliche Preisverleihung für die besten Aussteller findet am ITB-Samstag im Palais am Funkturm statt.

ITB Asia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch international hat sich die ITB Berlin einen Namen gemacht. Jedes Jahr im Oktober öffnet die dreitägige Fachmesse inklusive Kongress im Marina Bay Sands Singapore ihre Tore. Mit mehr als 800 Ausstellern aus über 70 Ländern und insgesamt 9.650 Teilnehmern aus 110 Ländern ist die Konferenzmesse richtungweisend für die asiatische Tourismusindustrie.

ITB China[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ITB China feiert im Mai 2017 ihre Welt-Premiere und findet fortan jährlich in Shanghai statt. Als dreitägige Fachmesse wird sie von einem Kongress begleitet und fokussiert sich voll und ganz auf Geschäfte und Entwicklungen rund um den chinesischen Reisemarkt.[6]

BITB[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die BITB (Bharat International Tourism Bazaar) ist die erste reine Outbound-Messe für den indischen Markt und fand erstmals erfolgreich im Oktober 2016 in Neu-Delhi statt. Diese Fachmesse legt den Fokus auf den Touristen aus Indien und wird von Cross Section Media organisiert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ITB Berlin 2016: Starke Nachfrage erhöht internationale Präsenz, Pressemitteilung vom 21. Januar 2016
  2. a b 50 Jahre ITB Berlin: Ausgebuchte Messehallen, so viele Fachbesucher wie nie zuvor und Rekord-Umsätze, Pressemitteilung vom 13. März 2016
  3. Mongolei: Offizielles Partnerland der ITB Berlin 2015, Pressemitteilung vom 30. September 2014
  4. Botswana: Offizielles Partnerland der ITB Berlin 2017, Pressemitteilung vom 10. März 2016
  5. ITB-Partner Malediven – Scharia im Paradies, Artikel im Tagesspiegel vom 8. März 2016
  6. ITB Berlin goes International, Pressemitteilung vom 26. September 2016

Koordinaten: 52° 30′ 14″ N, 13° 16′ 24″ O