Internetagentur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Internetagentur (auch Web-Agentur, engl. Interactive Agency) ist ein auf Dienstleistungen spezialisiertes Unternehmen, welches im Auftrag von Kunden die Konzeption, Gestaltung, Programmierung und Pflege von Websites, Blogs und anderen digitalen Kommunikationskanälen übernimmt.

Die Aufträge variieren stark in ihrer finanziellen und zeitlichen Größenordnung und können sowohl projekt- als auch etatweise vergeben werden – oft erst nach einem Verkaufsgespräch (Pitch). Neben großen Agenturen (mehr als 50 Mitarbeiter, z. T. angebunden an internationale Agenturnetzwerke) gibt es eine Vielzahl von Kleinstunternehmen, die z. T. nur in Nebentätigkeit betrieben werden. Weitere Unterscheidungs- und damit für den Kunden auch Entscheidungsmerkmale, sind – neben der Qualität der Arbeit – Umfang und Tiefe der Beratung, das zur Verfügung stehende Know-how sowie schließlich der Preis (bzw. das Honorar).

Internetagenturen entwickeln online-orientierte Marketing- und Geschäftskonzepte, die über die reine Website-Gestaltung deutlich hinausgehen können. Themen sind dann u. a. Content-Management-Systeme, Online-Shops, Newslettersysteme, Webcontrolling und Integration von externen Datenbeständen, wie Produkt-, Mitglieder- oder Kundendatenbanken.

Oft setzen Internetagenturen den online-bezogenen Teil von integrierten Marketing-Konzepten um oder übernehmen spezialisiertere Aufgaben, wie z. B. Online-Vermarktung, Suchmaschinenmarketing, Suchmaschinenoptimierung und Mobile-Marketing.

Ein Ranking der größten deutschen Internet-Fullserviceagenturen ("Internetagentur-Ranking" (IAR), früher: "Newmedia-Serviceranking" (NMSR)) wird jedes Jahr vom BVDW sowie den Fachmedien iBusiness, Horizont sowie Werben & Verkaufen veröffentlicht.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]