Irma Katz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Irma Katz (* 1888; † 1933) war eine österreichische Porträtmalerin.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Irma Katz studierte bei Karl Karger an der Wiener Kunstgewerbeschule und bei Ferdinand Schmutzer und schuf zahlreiche repräsentative Porträts. In einem zeitgenössischen Artikel aus dem Jahre 1931 wurde sie als „eine der gesuchtesten Porträtistinnen Wiens“ apostrophiert, deren Bildnisse „nicht nur schätzenswerte Kunstwerke“ seien, sondern „wirkliche Porträts, die Leben atmen, Leben und Persönlichkeit wiedergeben“[1].

Katz stellte 1925 auf der 46. Jahresausstellung im Wiener Künstlerhaus aus. Eines ihrer Porträts ist heute im Wiener Heeresgeschichtlichen Museum in Wien ausgestellt.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Porträt Johann Schober, um 1921/22. Öl auf Leinwand, ca. 120×85 cm, Heeresgeschichtliches Museum Wien

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heinrich Fuchs: Die österreichischen Maler. Die Geburtsjahrgänge 1881–1900. Band 1. Selbstverlag, Wien 1976, S. K124.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Wiener Portraitmalerin Irma Katz. In: Die Österreicherin. Zeitschrift für alle Interessen der Frau. IV. Jg., Nr. 7 vom 1. Juli 1931, S. 3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]