Ischnodemus sabuleti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ischnodemus sabuleti
Voll geflügelte Imago von Ischnodemus sabuleti

Voll geflügelte Imago von Ischnodemus sabuleti

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Schnabelkerfe (Hemiptera)
Unterordnung: Wanzen (Heteroptera)
Familie: Schmalwanzen (Blissidae)
Gattung: Ischnodemus
Art: Ischnodemus sabuleti
Wissenschaftlicher Name
Ischnodemus sabuleti
(Fallen, 1826)
Mehrere microptere Imagines bei der Paarung

Ischnodemus sabuleti ist eine Wanze aus der Familie der Schmalwanzen (Blissidae).

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wanzen werden 4,1 bis 5,9 Millimeter lang[1] und haben eine schwarze Grundfarbe. Der Hinterrand des Pronotums, Teile der Hemielytren, die Schienen (Tibien) und Tarsen, sowie die Spitzen der Schenkel (Femora) sind gelbbraun gefärbt. Bei der Art ist ein Flügeldimorphismus ausgeprägt; es gibt makroptere (voll geflügelte) Individuen und solche, deren Flügel micropter (verkürzt) sind.[2]

Verbreitung und Lebensraum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Art ist fast in ganz Europa verbreitet und fehlt nur im hohen Norden. Sie kommt außerdem bis ins westliche Nordafrika und weiter östlich durch Osteuropa bis nach Sibirien und in den Kaukasus vor. Sie ist in Deutschland weit verbreitet und stellenweise häufig. Im Süden ist sie seltener als im Norden. In Österreich tritt sie nur im Osten auf.

Man findet die Tiere im Küstenbereich an Strandhafer (Ammophila), Quecken (Elymus) und anderen Dünengräsern, in Feuchtgebieten im Landesinneren besonders an Schwaden (Glyceria), weniger häufig auf Glanzgräsern (Phalaris), Phragmites oder Rohrkolben (Typha). Gelegentlich findet man die Tiere auch an sonnigen, trockenen Standorten im Landesinneren, wo sie dann z. B. an Reitgräsern (Calamagrostis) leben. Die Nymphen und Imagines sitzen in der Regen auf der Unterseite der Blattscheiden, wobei die Imagines auch höher auf die Halme klettern.[1]

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Art benötigt zwei Jahre für ihre Entwicklung. Die Paarung und anschließende Eiablage der überwinternden adulten Tiere erfolgt Ende Mai bis Anfang Juli. Die Nymphen erreichen bis zum Spätherbst das dritte bis fünfte Stadium und überwintern ebenso. Ab ca. Juli des nächsten Jahres häuten sich die Nymphen zur Imago. Die Imagines sind auch noch bei niedrigeren Temperaturen im Winter aktiv.[1]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Wachmann: Wanzen, Bd. 3, S. 74ff
  2. Schmalwanze. www.insektenbox.de, abgerufen am 29. Dezember 2013.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ekkehard Wachmann, Albert Melber, Jürgen Deckert: Wanzen. Band 3: Pentatomomorpha I: Aradoidea (Rindenwanzen), Lygaeoidea (Bodenwanzen u. a.), Pyrrhocoroidea (Feuerwanzen) und Coreoidea (Randwanzen u. a.). (= Die Tierwelt Deutschlands und der angrenzenden Meeresteile nach ihren Merkmalen und nach ihrer Lebensweise. 78. Teil). Goecke & Evers, Keltern 2007, ISBN 978-3-937783-29-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ischnodemus sabuleti – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien