Iselin Solheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Iselin Løken Solheim (geb. 20. Juni 1990 in Naustdal) ist eine norwegische Sängerin und Songwriterin. Bekanntheit erlangte sie durch Faded von Alan Walker, bei dem sie den Gesang beisteuerte.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Solheim, die in Naustdal in der Provinz Sogn on Fjordane aufwuchs, wurde 2010/11 am Liverpool Institute for Performing Arts aufgenommen, wo sie Popularize Music & Sound Technology studierte. Nach ihrer Rückkehr nach Norwegen wurde sie von Bisi Music unter Vertrag genommen.[1][2]

Ab 2012 begann sie mehrere Singles herauszugeben und gehörte zu den meistgespielten Sängerinnen in Norwegen. Anschließend machte sie eine Pause von der Musik. Im Jahr 2015 kehrte sie mit der Single Giants wieder zurück.[3]

Ihr Gesang war in den 2015 und 2016 erschienen Liedern Faded und Sing Me to Sleep von Alan Walker zu hören. Bei letzterem war sie zudem als Songwriterin beteiligt.[4] Im Jahr 2018 begann sie ihre eigene Musik unter ihrem Vornamen Iselin zu veröffentlichen. Sie erklärte, weiterhin den Gesang für andere Musiker besteuern zu wollen, aber nun darauf zu achten, dass sie als Künstlerin angeführt wird.[5]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[6]
Faded (mit Alan Walker)
  DE 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link 15.01.2016 (60 Wo.)
  AT 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link 15.01.2016 (54 Wo.)
  CH 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link 17.01.2016 (86 Wo.)
  UK 7 11.02.2016 (42 Wo.)
  US 80 30.04.2016 (8 Wo.)
Sing Me to Sleep (mit Alan Walker)
  DE 10 10.06.2016 (25 Wo.)
  AT 4 17.06.2016 (24 Wo.)
  CH 14 12.06.2016 (35 Wo.)
  UK 95 16.06.2016 (1 Wo.)

Als Solo-Künstlerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: What’s Happening
  • 2013: The Wizard of Us
  • 2013: Oracle
  • 2015: Giants
  • 2015: Listen
  • 2018: Bathtub (als Iselin)
  • 2018: Lost (als Iselin)
  • 2019: Anyone Out There (als Iselin)

Als Gastmusikerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Usynlig (mit Cir.Cuz)
  • 2015: Faded (mit Alan Walker)
  • 2016: Sing Me to Sleep (mit Alan Walker)
  • 2017: Giants (mit Lotus & Motis)
  • 2017: Do You Care (als Iselin; mit Ryan Riback)
  • 2018: Walking By (als Iselin; mit Felix Cartal)
  • 2018: Listen (als Iselin; mit SeeB)
  • 2018: Just for a Moment (als Iselin; mit Gryffin)
  • 2018: On Me (als Iselin; mit Samuraii)
  • 2019: Better with You (als Iselin; mit 3LAU and Justin Caruso)

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Coloured Sky (auf SoundCloud)
  • 2012: Crazy Town (feat. Jesper Borgen; auf YouTube)

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: The Wizard of Us
  • 2015: Faded (Restrung) (Regisseur: Rikkard und Tobias Häggbom)
  • 2015: Giants

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2017: Formula 1: Ten Sport (TV-Serie)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Iselin Solheim - Singer/songwriter innenfor Pop sjangeren med inspirasjon fra folk music. Abgerufen am 2. März 2018 (norwegisch).
  2. Tone Merete Lillesvangstu: Gir Solheim åtte av ti poeng. In: NRK. 5. März 2013, abgerufen am 5. September 2020 (norwegisch (Bokmål)).
  3. Stian Sjursen Takle: Tilbake med ny musikk etter lang pause. In: NRK. 6. Mai 2015, abgerufen am 5. September 2020 (norwegisch (Bokmål)).
  4. Felicia Alvsing: Iselin Solheim er stemmen bak monstersuksessen «Faded». In: Verdens Gang. 27. Juni 2016, abgerufen am 5. September 2020 (norwegisch (Bokmål)).
  5. Erlend Blaalid Oldeide: Fekk ide til ny låt i badekaret. In: NRK. 22. Juni 2018, abgerufen am 5. September 2020 (norwegisch (Nynorsk)).
  6. Chartquellen: DE AT CH UK US