Isidor Kaufmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Isidor Kaufmann: Selbstporträt

Isidor Kaufmann (* 22. März 1853 in Arad, Königreich Ungarn; † 16. November 1921 in Wien) war ein Porträt- und Genremaler.

Isidor Kaufmann war ein Bankbeamter. Er besuchte die Landeszeichenschule in Budapest und studierte an der Wiener Akademie bei J. Trenkwald. Kaufmann unternahm Reisen nach Ungarn, Galizien und Polen. Er schuf Genrebilder mit sozialem Inhalt und Darstellungen aus dem jüdischen Volksleben und wurde mit dem Königswarterpreis ausgezeichnet. 1899 erhielt er auf der Großen Berliner Kunstausstellung eine kleine Goldmedaille.

Das Ölgemälde mit einem Poträt von Isidor Gewitsch, gemalt um 1900 von Isidor Kaufmann, hängt im Jewish Museum in New York City.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Isidor Kaufmann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien