Iveco-Magirus 90-16 AW Turbo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Iveco
Iveco 90-16 Turbo als LF 16-TS
Iveco 90-16 Turbo als LF 16-TS
90-16 AW Turbo
Hersteller: IVECO-Magirus AG
Verkaufsbezeichnung: 90-16 AW Turbo
Produktionszeitraum: 1986–1992
Vorgängermodell: Magirus-Deutz FM 130 D 9
Nachfolgemodell: Iveco Eurocargo
Technische Daten
Bauformen: Frontlenker
Motoren: Deutz BF 6 L 913
(Diesel, 6128 cm3)
Leistung: 118 kW
Länge: 7250 mm
Breite: 2485 mm
Höhe: 3100 mm
Radstand: 3500 mm
Wendekreis: 15,6 m
Nutzlast: 2,725 t
zul. Gesamtgewicht: 9 t

Der Iveco-Magirus 90-16 Turbo ist ein zweiachsiger Frontlenker-Lastkraftwagen mit Allradantrieb, der von der Iveco-Magirus AG von spätestens 1986 an bis mindestens 1992[1] gebaut wurde. Der Bund schaffte dieses Fahrzeug in einer Stückzahl von 636 Einheiten als Löschgruppenfahrzeug 16 mit Tragkraftspritze an, (zu sehen im Bild rechts), es ist noch heute (Juni 2016) bei Feuerwehren im Einsatz.[1]

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrerplatz

Der 90-16 AW Turbo ist ein zweiachsiger Lastkraftwagen in Frontlenkerbauweise mit Leiterrahmen und zwei Achsen mit Stahlscheibenrädern. Die Grundkonstruktion des Fahrerhauses geht auf die im Vierer-Club entwickelte MK-Baureihe von Magirus-Deutz zurück. Die Vorderachse ist einfach bereift, die Hinterachse hat Zwillingsreifen. Alle Achsen sind angetrieben, das Differentialgetriebe der Hinterachse kann gesperrt werden. Gebremst wird mit einer druckluftunterstützten Zweikreishydraulikbremsanlage. Vom Motor wird die Antriebskraft über eine Kupplung von Sachs[2] auf ein Fünf- oder Sechsgangschaltgetriebe übertragen. Damit hat der 90-16 AW Turbo bei Ausnutzung des maximal zulässigen Gesamtgewichtes von 9000 kg eine Steigfähigkeit von 50 %. Der Motor ist ein Reihensechszylinder Deutz BF 6 L 913, ein luftgekühlter Viertakt-Dieselmotor mit hängenden Ventilen, seitlicher Nockenwelle[3] und Direkteinspritzung, er leistet 118 kW (160 PS).[1]

Die auf dem Fahrgestell des 90-16 AW Turbo aufgebauten Löschgruppenfahrzeuge haben eine kippbare Mannschaftskabine, die für eine Löschgruppe von neun Personen ausgelegt ist. Hinter der Mannschaftskabine ist ein Kofferaufbau mit fünf Gerätefächern angebaut, der feuerwehrtechnische Beladung enthält. Die Feuerlöschkreiselpumpe ist eine Vorbaupumpe FP 16/8 nach DIN 14420, die 1,6 m3 Wasser pro Minute bei 8 bar Förderdruck und bei geodätischer Nennsaughöhe von 3 m fördert.[1]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngrößen Iveco-Magirus 90-16 AW Turbo
Abmessungen, Gewichte und Füllmengen[1]
Länge 7250 mm
Breite 2485 mm
Höhe 3100 mm
Radstand 3500 mm
Spurweite vorn: 1886 mm
hinten: 1707 mm
Bodenfreiheit 243 mm
Wendekreisdurchmesser 15600 mm
Leergewicht 6275 kg
Maximal zulässige Gesamtmasse 9000 kg
Maximale Zuladung 2725 kg
Maximal zulässige Achslast vorn 4000 kg
Maximal zulässige Achslast hinten 5250 kg
Maximal zulässige Anhängelast 2000 kg
Steigfähigkeit bei 9000 kg 50 %
Füllmenge des Getriebegehäuses 7 l
Füllmenge des Kraftstoffbehälters 130 l
Kraftübertragung[1]
Kraftübertragung auf Alle Räder
Reifengröße 9R 22,5
Kupplung Sachs-Kupplung, 350 mm Durchmesser[2]
Getriebe Sechsgangschaltgetriebe[4] oder
Fünfgangschaltgetriebe
Sperrbare Achsen Vorder- und Hinterachse[4]
Höchstgeschwindigkeit 93 km/h[5]
Motor[3]
Motorbezeichnung Deutz BF 6 L 913
Motortyp Sechszylinder-Viertakt-Reihendieselmotor mit Turbolader
Kühlung Luft
Gemischaufbereitung Direkteinspritzung
Einspritzpumpe Bosch A
Einspritzdüse Bosch DLLA 149S775
Einspritzdruck 245 ± 8 bar
Verdichtungsverhältnis 17 : 1
Kolbendurchmesser 101,89 ± 0,017 mm
Bohrung × Hub 102 ± 0,005 mm × 125 mm
Hubraum 6128 cm3
Nennleistung nach DIN 70020 118 kW (160 PS) bei 2500 min−1[6]
Maximales Drehmoment 557 N·m bei 1600 min−1[6]
Niedrigster Spezifischer Kraftstoffverbrauch 225 g/kWh bei 1400 min−1[6]
Leerlaufdrehzahl 650–700 min−1
Ventilsteuerung Stirnradgetriebene untenliegende Nockenwelle,
Ventilbetätigung über Stoßstangen und Kipphebel
Zündreihenfolge 1-5-3-6-2-4
Motormasse 485 kg
Elektrische Anlage[1]
Lichtmaschine 28 V, 756 W
Batterie 2 × Bleisäureakkumulator, 12 V, 125 Ah

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe: Typenblatt Löschgruppenfahrzeug 16-TS, Fahrzeugtyp 90-16 AW Turbo
  2. a b Sachs-Teilekatalog, Seite 105
  3. a b Deutz BF 6L 913 - Datenblatt (Memento des Originals vom 6. Juni 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.foleyengines.com, PDF-Seiten 12–29. Juni 1991
    Arbeitsverfahren: Nr. 008
    Bohrung: Nr. 301
    Einspritzdruck: Nr. 133
    Einspritzdüse: Nr. 133
    Einspritzpumpe: Nr. 111
    Hub: Nr. 004
    Hubraum: Nr. 002
    Kolbendurchmesser: Nr. 401
    Leerlaufdrehzal: Nr. 007
    Motormasse: Nr. 001
    Nennleistung: Nr. 142 (BFL913)
    Verdichtungsverhältnis: Nr. 010
    Zündreihenfolge: Nr. 012
    -----------
    Nockenwelle: Seite 161
  4. a b Keip: Fahrzeugbewertung Iveco 90-16 Turbo (Memento vom 31. Mai 2016 im Internet Archive) 11. Februar 2015
  5. Feuerwehr Herne: LF 16-TS (Memento des Originals vom 6. Juni 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.feuerwehr-herne.net
  6. a b c DEUTZ BF6L913 Diesel Engine for Industry - Leistungsdiagramm des Motors (Memento des Originals vom 14. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.engine-trade.com