Iwan Wirth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Iwan Wirth, 2014

Iwan Wirth (geboren im Mai 1970 in der Schweiz) ist Präsident und Mitbegründer von Hauser & Wirth, einer internationalen Galerie für zeitgenössische Kunst und moderne Meister. Hauser & Wirth wurde in der Financial Times als „der Marktplatz der Ideen“ bezeichnet.[1]

Iwan und Manuela Wirth standen 2015[2] in der „Power 100“-Liste von ArtReview gemeinsam an erster Stelle der einflussreichsten Personen im Kunstbetrieb, nachdem Iwan Wirth in den Jahren 2013[3] und 2014[4] den dritten Platz belegte. Die New York Times beschrieb Wirth als „einen der einflussreichsten Akteure in der zeitgenössischen Kunst“.[5]

Wirth eröffnete seine erste Galerie im Alter von 16 Jahren in der Nähe von St. Gallen, Schweiz, bevor er gemeinsam mit Manuela Wirth und Ursula Hauser (seiner Frau und seiner Schwiegermutter) 1992 in der Schweiz die Galerie Hauser & Wirth gründete, die heute ein globales Unternehmen mit Räumen in Zürich, London, New York und Somerset ist. Die Galerie vertritt fast 60 etablierte Künstler und Nachwuchskünstler, darunter Mark Bradford, Christoph Büchel, Roni Horn, Paul McCarthy, Andy Hope 1930 und Pipilotti Rist, und verwaltet Künstlernachlässe und Stiftungen wie das Louise Bourgeois Studio, die Mike Kelley Foundation for the Arts und die Nachlässe von Eva Hesse, Allan Kaprow, Jason Rhoades und Dieter Roth.

Hauser & Wirth ist auch als Verlag und Herausgeber rund um moderne und zeitgenössische Kunst tätig und hat seit 1992 mehr als 100 Titel veröffentlicht, darunter Monografien, Bücher und Schriftensammlungen von Künstlern, historische Ausstellungskataloge und Werkverzeichnisse. Die Publikation „Hauser & Wirth 20 Years“ über die Geschichte der Galerie wurde bei den Spear’s Book Awards 2013 als „Most Outstandingly Produced Book“ ausgezeichnet.[6]

Wirth besitzt landwirtschaftliche Flächen in Somerset, bestehend aus Wald und Weideland. Auf der Farm werden Landrassen-Schweine und Lleyn-Schafe sowie Rinder verschiedener Landrassen gehalten – hauptsächlich Hereford und Aberdeen Angus sowie eine kleine Anzahl an reinrassigen Ruby Red Devons und Welsh Blacks. Die Farm hält auch Wild und Fasane und eine der größten Angoraziegen-Herden im Vereinigten Königreich. Das Restaurant Roth Bar & Grill von Hauser & Wirth Somerset wird direkt von der Farm beliefert und serviert lokale, saisonale Speisen. Die zugehörige Bar wurde von Björn und Oddur Roth gestaltet. Das Restaurant stand 2014 auf der Liste der „25 Best Places for Brunch“ der Times.[7] Zum Besitz der Wirths gehört auch das Durslade Farmhouse, ein Gästehaus auf dem Gelände von Hauser & Wirth Somerset, das zu den ursprünglichen denkmalgeschützten Wirtschaftsgebäuden aus der Zeit um 1760 zählt.

2014 wurde Wirth zum Treuhänder der Royal Academy of Arts, London berufen. Er ist Mitglied in einer Reihe von Gremien wie der Maria-Lassnig-Stiftung, dem Swiss Cultural Fund, dem Auswahlkomitee der Frieze Masters, dem Council of the Serpentine Gallery und dem South Asian Acquisitions Committee von Tate. Iwan Wirth war 2007 Preisträger des Swiss Institute/Contemporary Art Benefit, und 2015 erhielten Iwan und Manuela Wirth jeweils den Ehrendoktor in Literaturwissenschaften der Bath Spa University.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Financial Times: All roads lead to the marketplace for ideas. Abgerufen am 24. Juni 2015.
  2. http://www.theguardian.com/artanddesign/2015/oct/22/swiss-couple-iwan-manuela-wirth-art-power-list
  3. Art Review: Power 100. Abgerufen am 25. Juni 2015.
  4. Art Review: Power 100. Abgerufen am 25. Juni 2015.
  5. The New York Times: The Dealer. Abgerufen am 25. Juni 2015.
  6. Spear's Awards: Spear's Book Awards 2013.
  7. The Times: The 25 best places for brunch. Abgerufen am 24. Juni 2015.