Jörg Stohler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jörg Stohler
Personalia
Geburtstag 27. August 1949
Geburtsort PrattelnSchweiz
Grösse 183 cm
Position Abwehrspieler
Junioren
Jahre Station
1963–1967 FC Pratteln
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1967–1969 FC Pratteln
1970–1984 FC Basel
1984–1986 FC Grenchen
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1975–1980 Schweiz 10 0(0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1988–1989 FC Münchenstein
1996 FC Laufenburg
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Jörg Stohler (* 27. August 1949 in Pratteln) ist ein ehemaliger Schweizer Fussballspieler. Er spielte über 300 Meisterschaftsspiele, wurde viermal Schweizer Meister, war dreimal Schweizer Cupfinalist (einmal Sieger 1975) sowie je einmal Ligacupsieger und Alpencupsieger. Zehnmal spielte er für die Nationalmannschaft.[1]

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stohler begann seine Fussballkarriere bei den Junioren des FC Pratteln. 1970 wechselte er zum FC Basel. Am 30. Juli 1974 schoss er das Tor zum zwischenzeitlichen 1-0 im Alpencupfinal gegen BSC Young Boys, den Basel am Ende jedoch 1-2 verlor. Am 11. Juni 1983 spielte er im Wankdorf Stadion in Bern sein 300. Meisterschaftsspiel für Basel.[2]

In der Saison 1988/89 wechselte Stohler zum FC Münchenstein in die 3. Liga als Spielertrainer. Ende der Saison stieg die Mannschaft in die 2. Liga auf.[3]

In seiner Zeit beim FC Basel spielte Stohler auch zehnmal in der Schweizerischen Nationalmannschaft.

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stohler wurde als Konstruktionsschlosser ausgebildet, war Chemiearbeiter und ist seit 2005 frühpensioniert. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Titel und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Basel

Grenchen

Münchenstein

Quellen und Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jörg Stohler auf www.transfermarkt.ch
  2. Claude Braginsky: Matchprogram: FC Basel - FC Aarau 8. Juni 1983. FC Basel, Juni 1983.
  3. Kurt Fehr: 75 Joor FC Münchenstein 1920 bis 1995. FC Münchenstein, 1995.