Jüdischer Friedhof (Alfter)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jüdischer Friedhof

Der Jüdische Friedhof Alfter ist ein gut erhaltener Jüdischer Friedhof am Hühnerbuschweg in Alfter (Rhein-Sieg-Kreis, Nordrhein-Westfalen). Er steht als Baudenkmal unter Denkmalschutz.[1]

Der Friedhof wurde von 1719 bis 1938 belegt. 20 Grabsteine aus dieser Zeit sind erhalten. Im Jahr 1949 hat die Gemeinde Alfter die Pflege des Friedhofs übernommen. 1987 wurde er in die Denkmalliste der Gemeinde Alfter eingetragen.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dokumentationen sind erstellt worden

  • 1972 durch Klaus H.S. Schulte (Belegungsliste)
  • 1981–1983 durch Archiv Siegburg (Fotos)
  • 1991–1993 durch Dieter Peters (Belegungsliste)
  • 1994–1998 durch Dieter Peters (6 Fotos: Grabsteine und Friedhofsansichten)

Veröffentlichte Informationen über den jüdischen Friedhof Alfter finden sich in:

  • Klaus H.S. Schulte: Dokumentation zur Geschichte der Juden am linken Niederrhein seit dem 17. Jahrhundert. Veröffentlichungen des historischen Vereins für den Niederrhein insbesondere das alte Erzbistum Köln. Düsseldorf 1972, S. 17, 273–274 (Belegungsliste)
  • Heinrich Linn u. a.: Juden an Rhein und Sieg. Wanderausstellung des Archivs des Rhein-Sieg-Kreises. Siegburg 1983, S. 337, 369, 604, 666 (Geschichte, Fotos).
  • Heinrich Linn: 2000 Jahre Juden am Rhein. In: Heimatblätter des Rhein-Sieg-Kreises, Jahrbuch des Geschichts- und Altertumsvereins für Siegburg und den Rhein-Sieg-Kreis e. V. (Siegburg) 1983/84, S. 45 (Geschichte).
  • Dieter Peters: Land zwischen Rhein und Maas. Genealogische Daten von jüdischen Friedhöfen in der ehemaligen Rheinprovinz und in der niederländischen Provinz Limburg. Kleve 1993, S. 101 (Belegungsliste).
  • Elfi Pracht: Jüdisches Kulturerbe in Nordrhein-Westfalen. [Teil I] Regierungsbezirk Köln. Köln 1997, S. 507–508, 567 (Geschichte).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Jüdischer Friedhof – Sammlung von Bildern
  • Alfter. In: Übersicht über alle Projekte zur Dokumentation jüdischer Grabinschriften auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland; hier: Nordrhein-Westfalen; Fassung: Dezember 2002
  • Eintrag von Franz-Josef Knöchel zu Jüdischer Friedhof Alfter in der Datenbank „KuLaDig“ des Landschaftsverbands Rheinland

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Denkmalliste der Gemeinde Alfter, Nummer A 17

Koordinaten: 50° 44′ 34,3″ N, 6° 59′ 54,2″ O