Jack Taylor (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jack Taylor (eigentlich George Brown Randall; * 21. Oktober 1936 in Oregon City, Oregon) ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Drehbuchautor und Bühnenbildner.

Leben[Bearbeiten]

Jack Taylor begann seine Karriere in Mexiko, wo er als Darsteller wirkte. Seine erste Rolle erhielt er für den Film Pasaporte al infierno aus dem Jahr 1956, er wurde im Abspann jedoch nicht erwähnt. In zahlreichen anderen mexikanischen Produktionen wurde er Grek Martin im Abspann genannt, so auch in La maldición de Nostradamus aus dem Jahre 1960.

Etwa zehn Jahre, nachdem er seine schauspielerische Tätigkeit begonnen hatte, erhielt er auch vermehrt Aufträge aus seinem Heimatland, den Vereinigten Staaten. Er wirkte von dort an immer wieder in bekannten Filmen mit, wie in Reise zum Mittelpunkt der Erde. Schon 1963 spielte er in Cleopatra mit, blieb jedoch im Abspann unerwähnt. 1970 betätigte sich Taylor dann auch als Bühnenbildner für die beiden Filme, Der Hexentöter von Blackmoor und Nachts, wenn Dracula erwacht. In beiden Filmen wurde er als Goerge O’Brown aufgeführt.

1982 übernahm Taylor die Rolle eines Priesters für den Film Conan der Barbar. In 1492 – Die Eroberung des Paradieses, der die Entdeckungsfahrt des Christoph Kolumbus als Thema trägt, erhielt Taylor die Rolle des Vicuna. Einige Jahre später war er dann in dem Projekt Die neun Pforten von Roman Polański zu sehen, er erhielt die Nebenrolle des Viktor Fargas, eines alten Buchliebhabers.

In jüngerer Zeit wirkte Taylor noch in Goyas Geister mit. Für A2Z schrieb Taylor erstmals in seiner Karriere auch mit am Drehbuch.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Darsteller

Weblinks[Bearbeiten]