Jamal Ahmidan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Jamal Ahmidan (* 28. Oktober 1970 in Tétouan, Marokko; † vermutlich am 3. April 2004 in Madrid) war einer der mutmaßlichen Täter der Madrider Zuganschläge.

Der Marokkaner Ahmidan soll nach Ansicht der spanischen Ermittler Logistikchef der Madrider Terrorzelle unter Serhane Ben Abdelmajid gewesen sein. Bereits am 31. März 2004 war ein internationaler Haftbefehl gegen ihn ergangen.

Er soll unter den Toten der blutigen Razzia vom 3. April 2004 gewesen sein, wie das spanische Innenministerium am Morgen des 5. April 2004 mitteilt.