James Oglethorpe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
James Oglethorpe, gemalt von Alfred Edmund Dyer.

Oglethorpes Unterschrift:
Signatur James Oglethorpe.PNG
Standbild von James Oglethorpe in Augusta

James Edward Oglethorpe (* 22. Dezember 1696 in London; † 30. Juni 1785 in Cranham, England) war ein britischer General und Philanthrop. Er gründete die Kolonie Georgia, aus der später der heutige US-Bundesstaat Georgia entstand.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oglethorpe brachte 1733 die ersten englischen Kolonisten nach Savannah. Er beauftragte Mary Musgrove für ihn als Dolmetscherin und Vermittlerin mit den Greek tätig zu sein, um die friedliche Zusammenarbeit bei Landbesiedlungen und Handel sicherzustellen. Von 1732 bis 1743 fungierte er als Repräsentant der Treuhänder für den Aufbau der Kolonie Georgia (Trustees for Establishing the Colony of Georgia in America). Er gilt als erster Gouverneur der Kolonie, obwohl er niemals diesen Titel geführt hat. Nach ihm sind das Oglethorpe County in Georgia und die Oglethorpe University in Atlanta benannt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Oglethorpe, James Edward. In: Encyclopædia Britannica. 11. Auflage. Band 20: Ode – Payment of Members. London 1911, S. 24 (englisch, Volltext [Wikisource]).
  • Thomas D. Wilson: The Oglethorpe Plan: Enlightenment Design in Savannah and Beyond. University of Virginia Press, Charlottesville 2015, ISBN 978-0-8139-3662-8.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: James Oglethorpe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien