Jamie Anderson (Kameramann)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

James M. „Jamie“ Anderson (* in New York City) ist ein US-amerikanischer Kameramann und Enkel des US-amerikanischen Dramatikers Maxwell Anderson.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl Jamie M. Anderson als Enkel des Dramatikers Maxwell Anderson und Sohn eines Fernsehregisseurs in New York City aufwuchs, strebte er ein Studium der Architektur an der Syracuse University an, welches er allerdings nach dem ersten Jahr wieder abbrach. Im Sommer wechselte er wegen des Studiums als Kameramann zur New York University. Mit Hilfe der Kontakte seines Vaters bekam er seinen Assistentenjob bei Howard Zieff, mit dem er einige Werbespots drehte. Nachdem er ohne Abschluss die Universität verließ, wurde er von seinem Kommilitonen Jon Davison zu Roger Corman vermittelt, bei dem er als Kameraassistent bei Low-Budget-Filmen arbeitete. Über weitere Engagements als Dokumentar- und Werbefilmer waren es 1976 die beiden Komödien Hollywood Boulevard und The Great Texas Dynamite Chase, bei denen Anderson erstmals eigenverantwortlich als Kameramann arbeitete.[1] Seitdem war er vor allem als Kameramann für Kinofilme wie Immer noch ein seltsames Paar , Small Soldiers und The Girl Next Door tätig.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bob Fisher Jamie Anderson auf cameraguild.com (englisch), abgerufen am 30. Dezember 2011