Jan Ove Pedersen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jan Ove Pedersen
Personalia
Geburtstag 12. November 1968
Geburtsort OsloNorwegen
Größe 174 cm
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
1988 Kløfta
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1988–1995 Lillestrøm SK 175 (17)
1996–1999 Brann Bergen 85 0(9)
1996–1997 → Cercle Brügge (Leihe) 8 0(1)
1997–1998 → Hartlepool United (Leihe) 17 0(1)
1999–2005 Schwarz-Weiß Bregenz 152 0(8)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1984 Norwegen U-15 3 0(1)
1985 Norwegen U-16 4 0(1)
1986 Norwegen U-17 6 0(1)
1985 Norwegen U-19 5 0(1)
1988–1989 Norwegen U-21 3 0(0)
1989 Norwegen B 1 0(0)
1988–1994 Norwegen 15 0(1)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2005–2007 SC Bregenz
2009–2010 SV Frastanz
2013–2014 FC Hörbranz
2014–2015 SV Lochau
2016 SC Röthis
2017– SV Lochau (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Jan Ove Pedersen (* 12. November 1968 in Oslo) ist ein norwegischer Fußballtrainer und ehemaliger Spieler auf der Position eines Mittelfeldspielers.

In seiner aktiven Karriere spielte er für Lillestrøm SK, Brann Bergen in Norwegen und für Schwarz-Weiß Bregenz in Österreich, sowie als Leihspieler für Cercle Brügge und den englischen Klub Hartlepool United.

Karriere als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Spieler war Pedersen ein klassischer defensiver Mittelfeldspieler, der immer wieder hervorragende Pässe nach vorne spielte. Seine Leistungen zwischen 1990 und 1994 bei Lillestrøm SK brachten ihm internationale Anerkennung. 1996 unterschrieb er bei Brann Bergen einen Vertrag, dafür wechselte im Austausch Frank Strandli zu Lillestrøm. Pedersen war ein enorm populärer Spieler, speziell bei Hartlepool United und Schwarz-Weiß Bregenz. Er beendete seine aktive Karriere schließlich auch in Bregenz, wo er im besten Team der Vereinsgeschichte spielte, das unter anderem in den Jahren 2002 und 2004 zweimal am Intertoto Cup teilnahm.

Karriere als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Konkurs von SW Bregenz blieb er dem Verein als Spielertrainer treu. In den ersten beiden Saisonen des nun umbenannten SC Bregenz gelang ihm der Durchmarsch von der 5. in die 3. Österreichische Leistungsstufe. Im Jahr 2007 wurde sein Vertrag einvernehmlich aufgelöst. Von 2009 bis 2010 war er Trainer beim SV Frastanz in der 2. Landesklasse in Vorarlberg. Im Dezember 2013 übernahm er das Traineramt beim FC Hörbranz (1. Landesklasse),[1] wechselte jedoch bereits ein Jahr später nach Lochau. Nach einem kurzen Intermezzo beim SC Röthis ist Pedersen seit 2017 wieder beim SV Lochau aktiv.[2]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pedersen lebt und arbeitet weiterhin in der Nähe von Bregenz, er ist verheiratet und hat drei Kinder.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bregenz-Exprofi Pedersen wird Trainer in Hörbranz. Vorarlberg Online vol.at, 14. Dezember 2013, abgerufen am 11. Februar 2014.
  2. Jan Ove Pedersen - Stationen. (transfermarkt.at [abgerufen am 28. Juli 2017]).