Jan Tabor (Publizist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jan Tabor (* 1944 in Poděbrady) ist ein tschechisch-österreichischer Architekt, Architekturtheoretiker, Kulturpublizist und Ausstellungsmacher.

Jan Tabor studierte von 1963 bis 1968 an der Technischen Universität Brünn. 1968 musste er aufgrund der sowjetischen Intervention gegen den Prager Frühling seinen Wohnsitz nach Wien verlegen. Von 1968 bis 1970 studierte er Grünraumgestaltung an der Hochschule für Bodenkultur in Wien und von 1970 bis 1973 Architektur und Raumplanung an der Technischen Universität Wien. Tabor war von 1992 bis 2009 Lehrbeauftragter an der Universität für angewandte Kunst Wien. Er hat zahlreiche Ausstellungen kuratiert und in überregionalen Medien wie Kurier, Arbeiter-Zeitung, Falter und Süddeutsche Zeitung publiziert. Derzeit lebt er in Brünn und Wien und ist seit 2000 Gastprofessor an der Akademie der bildenden Künste in Bratislava.

Tabor wurde mit dem Preis der Stadt Wien für Publizistik 2011 ausgezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]