Technische Universität Brünn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Technische Universität Brünn
Logo
Motto Sapere aude
Gründung 1899
Trägerschaft staatlich
Ort Brünn
Land Tschechien
Rektor Petr Štěpánek
Studierende 23.841 (2011)[1]
Mitarbeiter 1.338 (2011)[1]
davon Professoren 158 (2011)[1]
Website www.vutbr.cz

Die Technische Universität in Brünn (tschechisch: Vysoké učení technické v Brně), kurz VUT, ist eine technische Universität in Tschechien. Sie umfasst heute 8 Fakultäten. Studiengänge werden auch auf Englisch angeboten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Universität wurde als Tschechische technische Hochschule in Brünn im Jahre 1899 gegründet. Sie greift auf die Deutsche Technische Hochschule Brünn zurück. Im Jahre 1847 wurde eine deutsch-tschechische Lehranstalt mit dem zweisprachigen Namen k. k. Technische Lehranstalt - c. k. technické učiliště errichtet. Im Jahre 1873 wurde aus der Lehranstalt eine Hochschule. Mit dem zweisprachigen Unterricht gab es aber etliche Schwierigkeiten und es mehrten sich Forderungen nach einer eigenen tschechischen Hochschule. Am 19. September 1899 unterzeichnete Franz Joseph I. (Österreich-Ungarn) die Urkunde über die Errichtung der k. u. k. Tschechischen technischen Hochschule Franz Josephs in Brünn (c. k. Česká technická vysoká škola Františka Josefa v Brně). Als erstes Studium wurde Bauingenieurwesen gelehrt. Der erste und bedeutendste Förderer der Hochschule war der Jurist und Politiker Wenzel Robert von Kaunitz, der ihr 1908 seinen eigenen Palast schenkte. Ab 1918 trägt die Hochschule den Namen Tschechische technische Hochschule in Brünn (Česká vysoká škola technická v Brně). Die parallel existierende deutsche Hochschule wurde ab 1911 als k. u. k. Deutsche technische Hochschule bezeichnet. Im Jahre 2000 wurden zwei Fakultäten in Zlín abgeteilt und damit die Tomáš-Baťa-Universität in Zlín gegründet.

Fakultäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fakultät für Bauingenieurwesen
Fakultät für Informatik in der ehemaligen Kartause in Královo Pole

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karel Hugo Kepka (1869–1924), Professor für Hochbau
  • Emil Králík (1880–1946), Professor für Hochbau und Architektur
  • Vladimír Meduna (1909–1990), Rektor 1958–1968, Planer der Siedlung Poruba in Ostrau

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Technische Universität Brünn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • vutbr.cz (Offizielle Webseite der Technischen Universität Brünn) tschechisch

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Technische Universität Brünn: Annual Report 2011 (englisch, PDF).