Jana Maisel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jana Maisel (* 1961 in Gera)[1] ist eine deutsche Trockenanglerin und ist mit 76 Weltmeistertiteln die erfolgreichste deutsche Sportlerin dieses Präzisionssports.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits im Alter von sechs Jahren begann Jana Maisel mit dem Turnierangeln, wie Casting zu DDR-Zeiten hieß. Ihr Vater war Nationaltrainer und auch ihre Mutter war Trainerin dieser Randsportart. Bei Wettkämpfen wurde sie des Öfteren als Maskottchen mitgenommen. Dennoch probierte sie sich auch im Rollschuhschnellauf (dem heutigen Speedskating) und auch im Turnen aus.[2]

In der DDR konnte sie auf internationaler Ebene erstmals 1989 antreten, der letzte WM-Start für eine DDR-Mannschaft davor fand 1973 statt. Nach der Wende begann sie mit den Turnierfahrten und holte zwischen 1990 und 2012 72 Weltmeistertitel sowie 42 EM-Titel. Bereits für 36 WM-Titel erhielt sie einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde.[2] 2005 nahm sie auch an den World Games teil und erhielt je eine Goldmedaille in den Disziplinen Fliege Ziel Damen und Gewicht Präzision Damen. Von Bundespräsident Johannes Rau wurde sie 1996 mit dem Silbernen Lorbeerblatt geehrt.[3]

2010 trat sie mit ihrer Sportart in der ARD-Show Quiz der Deutschen auf.[4] Ihre Wettkampfkarriere beendete sie 2012.[2]

Jana Maisel ist heute Grundschullehrerin in Gera.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fliegenfischen – Ein ziemlich ungewöhnlicher Sport. In: Deutschlandfunk Kultur. (deutschlandfunkkultur.de [abgerufen am 12. August 2018]).
  2. a b c Casting-Weltmeisterin Jana Maisel im Interview der Woche. In: OTZ. (otz.de [abgerufen am 12. August 2018]).
  3. a b An Titeln erfolgreichste deutsche Sportlerin kommt aus Thüringen. In: Thüringer Allgemeine. (thueringer-allgemeine.de [abgerufen am 12. August 2018]).
  4. Robert Dunker: Jana Maisel: Keiner kennt die erfolgreichste Sportlerin der Welt. In: DIE WELT. 29. Dezember 2010 (welt.de [abgerufen am 12. August 2018]).