Jang Song-thaek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Koreanische Schreibweise
Chosŏn’gŭl 장성택
Hancha 張成澤
Revidierte Romanisierung Jang Seong-taek
McCune-Reischauer Chang Sŏngt'aek
siehe auch: Koreanischer Name

Jang Song-thaek[1], auch Chang Song-Thaek (* 2. Februar 1946 in Kangwŏn-do; † 12. Dezember 2013)[2] war ein nordkoreanischer Politiker. Er war bis Dezember 2013 Mitglied des Politbüros der Partei der Arbeit Koreas und stellvertretender Vorsitzender der Nationalen Verteidigungskommission. Er wurde zweimal entmachtet, zum ersten Mal im Jahr 2004 und zum zweiten Mal im Dezember 2013, woraufhin er zum Tode verurteilt und hingerichtet wurde.

Leben[Bearbeiten]

Aufstieg und erste Entmachtung[Bearbeiten]

Nach dem Besuch der Kim-Il-sung-Oberschule studierte Jang Song-thaek von 1969 bis 1972 an der Moskauer Lomonossow-Universität. Nach Nordkorea zurückgekehrt, heiratete er Kim Kyŏng-hŭi, die jüngere Schwester von Kim Jong-il, und wurde einer der führenden Funktionäre der Partei der Arbeit Koreas. Jang Song-thaek soll während der Hungersnot von 1998, als er als Leiter der staatlichen Bemühungen um „Ersatznahrung“ verzweifelte Maßnahmen zur Überwindung der Nahrungsmittelknappheit in die Wege leitete, eine Rolle gespielt haben.[3] Dabei wurden minderwertige Ersatzmaterialien wie Blätter, Äste und Baumrinde zu nachgeahmten Speisen verarbeitet.[4] Von Beobachtern als möglicher Nachfolger Kims betrachtet, wurde er von diesem 2004 aus seiner Position in der Partei entfernt und nach Angaben südkoreanischer Geheimdienstmitarbeiter vorübergehend unter Hausarrest gestellt. Vermutlich wollte Kim damit den Weg für seine eigenen Söhne frei machen.[5]

Rückkehr[Bearbeiten]

Später kehrte Jang Song-thaek wieder zurück an die Macht. Im März 2006 begleitete er Kim Jong-il während einer offiziellen Reise in die Volksrepublik China, und im Oktober 2007 berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf die staatliche nordkoreanische Nachrichtenagentur, er sei als stellvertretender Vorsitzender erneut in das Führungsgremium der Partei der Arbeit aufgenommen worden. Sein Zuständigkeitsbereich war die innere Sicherheit des Landes.[6]

Anfang November 2008 berichteten Medien in Südkorea unter Berufung auf Nordkorea-Spezialisten am „Institut für Nationale Vereinigung“, Jang habe de facto anstelle des erkrankten Kim Jong-il die Führung Nordkoreas übernommen.[7][8] Vermutungen über einen Machtwechsel an der Spitze Nordkoreas erwiesen sich angesichts öffentlicher Auftritte des weitgehend genesenen Kim Jong-il als falsch.

Im Zuge einer umfassenden Regierungsumbildung wurde Jang Song-Thaek im Juni 2010 auf der dritten Sitzung der 12. Obersten Volksversammlung zum stellvertretenden Vorsitzenden der Nationalen Verteidigungskommission gewählt.[9]

Zweite Entmachtung und Hinrichtung[Bearbeiten]

Anfang Dezember 2013 wurde Jang Song-thaek von seinem Neffen Kim Jong-un abgesetzt. Mehrere seiner engsten Vertrauten, namentlich Ri Yong-ha und Jang Soo-kil, sollen öffentlich hingerichtet worden sein.[10] Am 9. Dezember 2013 bestätigte die staatliche Nachrichtenagentur KCNA die Entmachtung Jang Song-thaeks.[11] Ihm wurden staatsfeindliche Akte, Korruption und Drogenmissbrauch zur Last gelegt. Jang Song-thaek sei aus allen Ämtern entfernt und aus der koreanischen Arbeiterpartei ausgeschlossen worden. Im staatlichen Fernsehen (Korean Central Television) wurde gezeigt, wie er während einer Sitzung des Politbüros festgenommen wurde.[12] Nach Angaben der nordkoreanischen Medien wurde Jang am 12. Dezember 2013 nach einer Sitzung des Militärischen Sondertribunals hingerichtet.

Die nordkoreanische Führung ließ Hinweise auf das Leben der Jangs aus ihren Medienarchiven löschen.[13]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Petra Kolonko: Nordkorea: Der Mann, der nie existierte; Faz.net, 9. Dezember 2013; abgerufen am 14. Dezember 2013.
  2. Korean Central News Agency: Full text of KCNA announcement on execution of Jang; northkoreatech.org, 13. Dezember 2013 (englisch)
  3. Bradley K. Martin (2006): Under the Loving Care of the Fatherly Leader: North Korea and the Kim Dynasty, S. 566 ff.
  4. Felix Lee: Machtkampf in Pjöngjang. In: taz.de vom 17. Juli 2012. Abgerufen am 15. November 2012.
  5. Barbara Demick: Kim Jong Il purges relative from power, paving way for son; The Seattle Times/Los Angeles Times, 9. Dezember 2004
  6. Yonhap News Agency: North Korea this week, No. 478, 13. Dezember 2007
  7. Kim Sue-young: Kim Jong-il’s Brother-in-law Plays Bigger Role in N. Korea: Report; The Korea Times, 9. November 2008
  8. Der neue Kim heißt Chang; Der Standard, 11. November 2008
  9. Jang Song Thaek Elected NDC Vice-Chairman (Version vom 9. Februar 2014 im Internet Archive); Meldung der Korean Central News Agency vom 7. Juni 2010. Archiviert vom Original (abgerufen am 9. Dezember 2013).
  10. Kim entmachtet seinen Onkel Jang; Spiegel Online, 3. Dezember 2013.
  11. Entmachteter Spitzenkader Chang: Nordkorea demütigt Kims Onkel; Spiegel Online, 9. Dezember 2013
  12. Fernsehen in Nordkorea zeigt Festnahme von Kims Onkel. Öffentliche Erniedrigung. In: Politik. Süddeutsche Zeitung, 9. Dezember 2013, abgerufen am 10. Dezember 2013: „Er galt als der starke Mann im Hintergrund, doch jetzt entmachtet die Führung in Nordkorea Jang Song Thaek nicht nur, sondern führt ihn regelrecht vor. Das Staatsfernsehen zeigt, wie der Onkel von Machthaber Kim bei einer Sitzung des Politbüros festgenommen wird.“
  13. North Korea erases online archives. The Guardian vom 17. Dezember 2013 (englisch).
Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Jang ist hier somit der Familienname, Song-thaek ist der Vorname.