Jax Jones

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jax Jones (* 25. Juli 1987 in London; eigentlich Timucin Fabian Kwong Wah Aluo) ist ein englischer DJ aus London.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Timucin Aluo wuchs ursprünglich mit Rap, Gospel und Afrobeat auf und begann seine musikalische Karriere unter dem Künstlernamen Jax Jones als Hip-Hop-Produzent. 2014 traf er den House-DJ Duke Dumont und entdeckte das Genre für sich. Gemeinsam schrieben sie und nahmen den Song I Got U auf, der Whitney Houstons Hit My Love Is Your Love samplet und der zweite Nummer-eins-Hit für Dumont war und mit Platin ausgezeichnet wurde.[1] Bei den Grammy Awards 2015 wurde das Lied für eine Auszeichnung als beste Dance-Aufnahme nominiert.

Seine erste eigene Single Yeah Yeah Yeah veröffentlichte Jax Jones 2015. Im Jahr darauf kam er mit House Work erstmals in die britischen Charts. Unterstützt wurde er dabei vom Sänger MNEK und dem US-amerikanischen DJ Mike Dunn. Der Durchbruch kam Ende 2016 mit der Single You Don’t Know Me mit der Sängerin Raye. In Großbritannien erreichte das Lied Platz 3 und bekam eine Goldauszeichnung.[1] Und Anfang 2017 kam es auch in anderen europäischen Ländern und Australien in die Charts.

Darüber hinaus ist Jones auch als Songwriter und Produzent für andere tätig und schrieb unter anderem am Nummer-2-Hit Can We Dance der Vamps und an Ocean Drive von Duke Dumont und Text from Your Ex von Tinie Tempah mit.[2] Außerdem machte er Remixe unter anderem für Ellie Goulding und Charli XCX.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK
2016 House Work 85 Silber
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Juli 2016
(feat. Mike Dunn & MNEK)
You Don’t Know Me 3 Platin
(29 Wo.)
7
(21 Wo.)
5
(32 Wo.)
3 Doppelplatin
(33 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Dezember 2016
(feat. Raye)
2017 Instruction 31 Gold
(15 Wo.)
66
(4 Wo.)
13 Gold
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Juni 2017
(feat. Demi Lovato & Stefflon Don)
Breathe 15
(24 Wo.)
14
(15 Wo.)
13
(25 Wo.)
7 Platin
(27 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Dezember 2017
(feat. Ina Wroldsen)
2018 Ring Ring 12 Silber
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Juni 2018
(mit Mabel feat. Rich the Kid)

Weitere Lieder

  • 2013: Go Deep
  • 2015: Yeah Yeah Yeah

Chartplatzierungen als Gastmusiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK
2014 I Got U 22 Gold
(24 Wo.)
19
(24 Wo.)
23
(23 Wo.)
1 Platin
(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Januar 2014
(Duke Dumont feat. Jax Jones)

Autorenbeteiligungen und Produktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Interpret
Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK
2013 Can We Dance
The Vamps
2 Gold
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. September 2013
2014 Won’t Look Back
Duke Dumont
41
(3 Wo.)
60
(1 Wo.)
2 Silber
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. August 2014
2015 Ocean Drive
Duke Dumont
42 Gold
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. Juli 2015
2017 Text from Your Ex
Tinie Tempah feat. Tinashe
23 Silber
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Januar 2017

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • BelgienBelgien Belgien
    • 2018: für die Single „Breathe“
  • BrasilienBrasilien Brasilien
    • 2018: für die Single „Instruction“
  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2014: für das Streaming von „I Got U“
  • ItalienItalien Italien
    • 2016: für die Autorenbeteiligung und Produktion „Ocean Drive“ (Duke Dumont)
    • 2017: für die Single „Instruction“
  • KanadaKanada Kanada
    • 2018: für die Single „Breathe“
  • MexikoMexiko Mexiko
    • 2017: für die Single „You Don’t Know Me“[4]
  • SpanienSpanien Spanien
    • 2018: für die Single „Breathe“
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
    • 2017: für die Autorenbeteiligung und Produktion „Ocean Drive“ (Duke Dumont)

Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2014: für die Autorenbeteiligung „Can We Dance“ (The Vamps)
    • 2018: für die Single „I Got U“
  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2017: für die Single „You Don’t Know Me“
  • ItalienItalien Italien
    • 2014: für die Single „I Got U“
  • NeuseelandNeuseeland Neuseeland
    • 2016: für die Autorenbeteiligung und Produktion „Ocean Drive“ (Duke Dumont)
  • SpanienSpanien Spanien
    • 2017: für die Single „You Don’t Know Me“

2× Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2017: für die Single „You Don’t Know Me“
  • BelgienBelgien Belgien
    • 2017: für die Single „You Don’t Know Me“
  • SchwedenSchweden Schweden
    • 2017: für die Single „You Don’t Know Me“

3× Platin-Schallplatte

  • ItalienItalien Italien
    • 2017: für die Single „You Don’t Know Me“

4× Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2018: für die Autorenbeteiligung und Produktion „Ocean Drive“ (Duke Dumont)

Diamantene Schallplatte

  • FrankreichFrankreich Frankreich
    • 2017: für die Single „You Don’t Know Me“
  • PolenPolen Polen
    • 2016: für die Autorenbeteiligung und Produktion „Ocean Drive“ (Duke Dumont)
Land/Region Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Diamond record icon.svg Diamant Verkäufe Quellen
AustralienAustralien Australien (ARIA) 0! 0! 8 0! 560.000 aria.com.au
BelgienBelgien Belgien (BEA) 0! 1 2 0! 75.000 ultratop.be
BrasilienBrasilien Brasilien (PMB) 0! 1 0! 0! 20.000 pro-musicabr.org.br
DanemarkDänemark Dänemark (IFPI) 0! 1 1 0! 60.000 ifpi.dk
DeutschlandDeutschland Deutschland (BVMI) 0! 2 1 0! 750.000 musikindustrie.de
FrankreichFrankreich Frankreich (SNEP) 0! 0! 0! 1 250.000 snepmusique.com
ItalienItalien Italien (FIMI) 0! 2 4 0! 230.000 fimi.it
KanadaKanada Kanada (MC) 0! 1 0! 0! 40.000 musiccanada.com
MexikoMexiko Mexiko (AMPROFON) 0! 1 0! 0! 30.000 amprofon.com.mx
NeuseelandNeuseeland Neuseeland (RMNZ) 0! 0! 1 0! 15.000 nztop40.co.nz
PolenPolen Polen (ZPAV) 0! 0! 0! 1 100.000 bestsellery.zpav.pl
SchwedenSchweden Schweden (IFPI) 0! 0! 2 0! 80.000 sverigetopplistan.se
SpanienSpanien Spanien (Promusicae) 0! 1 1 0! 60.000 elportaldemusica.es
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) 0! 1 0! 0! 500.000 riaa.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) 4 3 4 0! 4.400.000 bpi.co.uk
Insgesamt 4 14 24 2

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Gold-/Platindatenbank der BPI (Großbritannien)
  2. Songbeteiligunen von Timucin Aluo (hitparade.ch)
  3. a b c Chartquellen: DeutschlandÖsterreichSchweizUK
  4. Gold für „You Don’t Know Me“ in Mexiko

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]