Jean Dasté

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jean Dasté (links) mit Alain Meilland im Mai 1974

Jean Dasté (* 18. September 1904 in Paris; † 15. Oktober 1994 in Saint-Priest-en-Jarez, Département Loire) war ein französischer Schauspieler und Theaterregisseur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Theater wurde Jean Dasté durch seine Leistungen als Schauspieler und Regisseur vieler Werke bekannt, darunter auch Klassiker von Molière und William Shakespeare. Im Jahr 1947 wurde er der erste Direktor des Theaters Comedie de St.-Etienne in Saint-Étienne, welches er lange Jahre mit Erfolg führte. Seine Wahlheimat Saint-Étienne benannte nach seinem Tod eine Schule und ein Theater nach ihm.

Seinen ersten Filmauftritt übernahm der Schauspieler 1932 in Boudu – aus den Wassern gerettet von Jean Renoir. Er spielte später noch mehrmals unter Renoirs Regie Nebenrollen. In die Filmgeschichte schrieb sich Dasté als Hauptdarsteller der Jean-Vigo-Filme Betragen ungenügend (1933) und Atalante (1934). In späteren Jahren arbeitete er auch mit renommierten Nouvelle-Vague-Regisseuren wie Alain Resnais und François Truffaut. Er blieb bis in das hohe Alter als Schauspieler tätig und stand zuletzt 1990 für einen Kurzfilm vor der Kamera.

Jean Dasté heiratete die in Dänemark geborene Schauspielerin Marie-Hélène Copeau (1902–1994), die Tochter des französischen Schriftstellers Jacques Copeau (1879–1949).[1] Er starb im Oktober 1994, weniger als zwei Monate nach dem Tod seiner Frau, mit 90 Jahren.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. rororo Filmlexikon. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek bei Hamburg 1978, Band 4, Personen A-G, S. 907, ISBN 3-499-16231-8