Jeff Klotz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jeff S. Klotz (* 1990 in Pforzheim) ist ein deutscher Autor, Verleger, Museumsleiter und Kunstsammler. Er lebt in Schloss Bauschlott (Gemeinde Neulingen), wo er das J. S. Klotz Verlagshaus betreibt. Von 2009 bis 2019 engagierte er sich in Remchingen als Kommunalpolitiker.[1][2]

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeff Klotz wuchs in Remchingen und Kopenhagen auf und studierte Geschichte, Klassische Archäologie sowie Ur- und Frühgeschichte an der Universität Heidelberg.

Seit 2008 ist er mitverantwortlich für den Aufbau des Römermuseums Remchingen, das er seit 2009 ehrenamtlich leitet. Darüber hinaus organisiert Jeff Klotz seit 2013 den Verband der Kultur- und Museumslandschaft Nordschwarzwald und ist seit 2015 Kurator des Archäologischen Museums Pforzheim.

Er betreibt das J. S. Klotz Verlagshaus in Neulingen und Pforzheim und ist Betreiber des Kunstmuseums Schloss Bauschlott in Bauschlott sowie das Café im Schloss Bauschlott. Im Rahmen einer Kooperation mit dem Lessing-Gymnasium Karlsruhe organisiert er Veranstaltungen und Ausflüge für die Schüler zu archäologischen und historischen Themen.[3] Mit der Villa Wagner, einem der am besten erhaltenen Jugendstil-Gebäude in Baden-Württemberg betreibt Klotz ein Kulturzentrum in Pforzheim.

2016 erhielt er den Archäologie-Förderpreis des Landes Baden-Württemberg[1] Seine Forschungsschwerpunkte sind die Bauforschung, Architektur- und Kirchengeschichte.

Sammlung Klotz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeff S. Klotz ist ein engagierter Kunstsammler. Seine rund 300 Werke umfassende Sammlung mit einem Schwerpunkt auf dem 19. Jahrhundert sowie der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bildet den Grundstock des Kunstmuseums Schloss Bauschlott. Klotz legte 2008 mit einer Zeichnung von Theodor Verhas den Beginn seiner Sammlung, die heute u. a. Werke von Wilhelm Leibl, Franz von Lenbach, Auguste Rodin, Louis Gurlitt, Otto Dix und weiteren Künstlern umfasst. Zu seiner Sammlung gehören größere Bestände mit Werken von K. R. H. Sonderborg, Ivo Hauptmann und Carlos Grethe. Zudem verwaltet er für die Familie Reinshagen den Nachlass des Künstlerehepaares Vera und Bert Joho.

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Marlis Zeus: Die ersten Christen im Nordschwarzwald. Arte Factum, Karlsruhe 2014, ISBN 978-3-938560-33-4.
  • Die Römer in Remchingen. Funde und Befunde des 1. bis 3. Jahrhunderts in Remchingen und Umgebung. Verlag J. S. Klotz, Remchingen 2015, ISBN 978-3-946231-01-1.
  • mit Marlis Zeus: Frauen im Aufbruch 1910–1920. Kaiserreich – Weltkrieg – Republik. Verlag J. S. Klotz, Remchingen 2015, ISBN 978-3-946231-02-8.
  • Die Römer in Pforzheim und im Enzkreis. Einblicke in die provinzialrömische Kultur im Pforzheimer Raum. Verlag J. S. Klotz, Remchingen 2015, ISBN 978-3-946231-00-4.
  • als Mitautor: Religion im Wandel. Vorgeschichte – Römer – Mittelalter. Religionsgeschichte am Oberrhein. Verlag J. S. Klotz, Remchingen 2016, ISBN 978-3-946231-05-9.
  • mit Ewald Freiburger: Kirchen und Klöster im Nordschwarzwald. Ein Überblick zur Kirchengeschichte im Raum Karlsruhe und Pforzheim. Verlag J. S. Klotz, Remchingen 2017, ISBN 978-3-946231-06-6.
  • Schloss Bauschlott. Die Geschichte eines markgräflichen Hausgutes. Verlag J. S. Klotz, Remchingen 2018.
  • Schlösser und Burgen in Karlsruhe, Pforzheim, im Kraichgau und im Nordschwarzwald. Verlag J. S. Klotz, Remchingen 2018, ISBN 978-3-946231-15-8.
  • mit Marlis Zeus: Frauen im Aufbruch. Der lange Weg zum modernen Frauenwahlrecht. Verlag J. S. Klotz, Remchingen 2018.
  • mit Carolin Dieckmann: Das Schloss Pforzheim und die Schlosskirche. Verlag J. S. Klotz, Remchingen 2018, ISBN 978-3-946231-09-7.
  • Pforzheim. Ein Stadtführer. Verlag J. S. Klotz, Remchingen 2019, ISBN 978-3-948424-16-9.
  • Die Kirchenburgen von Ellmendingen und Dietlingen. Verlag J. S. Klotz, Remchingen 2019, ISBN 978-3-946231-21-9.
  • mit Holger Müller: Die Evangelische Kirche Staffort. Ein paradiesisches Gesamtkunstwerk aus Neogotik und Jugendstil. Verlag J. S. Klotz, Neulingen 2019, ISBN 978-3-948424-04-6.
  • Mythos Jerusalem. Der Oberrhein und das Heilige Land, Neulingen 2018, ISBN 978-3-946231-11-0

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Archäologie-Förderpreis 2016 des Landes Baden-Württemberg

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Dennis Krivec: Jeff Klotz erhält Archäologie-Förderpreis in Pforzheimer Zeitung vom 10. November 2016
  2. Jeff Klotz Autor und Verleger Bauschlott
  3. Jeff Klotz im Lessing-Gymnasium Karlsruhe