Jim Sampson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jim Sampson (* 26. September 1948 in Boston, Massachusetts) ist ein deutsch-amerikanischer Hörfunkmoderator beim Bayerischen Rundfunk.

Seine Tätigkeit als Hörfunkmoderator begann er 1966 zunächst in seiner Heimat, dann 1972 beim AFN Munich. Seit 1979 ist er beim Bayerischen Rundfunk und war zeitweise für Ö3 und die Deutsche Welle tätig.

Im April 1979 war Sampson erstmals in Bayern 3 als Vertretung von Thomas Gottschalk in Pop nach acht auf Sendung und produzierte den Rock 'n Roll Report und den Rock Almanach. 1986 moderierte er die zweistündige Samstagssendung Countdown USA. Nach seiner Tätigkeit beim ORF holte Gottschalk ihn 1988 zurück, um ein computergesteuertes „Selector“-Programm einzuführen.

Sampson gilt als Musikexperte, war beim Bayerischen Rundfunk lange als Musikkoordinator tätig und unter anderem dort für Konzertveranstaltungen zuständig. Sampson führte unter anderem Interviews mit Alfred Hitchcock, Leonard Bernstein, Michael Jackson und Mick Jagger. Seit 2003 moderiert Sampson zudem gelegentlich auf BR-Klassik die Sendung Cinema - Kino für die Ohren. Am 12. Juli 2015 moderierte er in Bayern 3 zum letzten Mal die Sendung Kultabend, welche Ende Juli 2015 eingestellt wurde. Eine sehr lange Zeit war er außerdem in der Sendung Bayern 3-NightLife am Montagabend zu hören.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jim Sampson (radio host) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien