Joachim Kovacs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Joachim Kovacs (2017)

Joachim Kovacs (* 8. März 1984 in Oberwart, Burgenland) ist ehemaliger Landessprecher der österreichischen Grünen Partei in Wien[1] und Tenniscoach. Im August 2018 gab er seinen Rückzug aus der Politik bekannt.[2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kovacs wuchs in einer sozialdemokratischen Familie in Rechnitz im Burgenland auf. Die Mutter ist Lehrerin, der Vater Bauarbeiter und Pendler.[3] Er besuchte das Gymnasium in Oberschützen und machte die Matura im Bundesschulsportzentrum Oberschützen. Danach studierte er Politikwissenschaft und trat 2007 den Grünen Wien bei.

In seiner Freizeit widmet sich Kovacs dem Tennissport und war mehrfacher Landesmeister im Einzel sowie Staatsmeister im Doppel. Darüber hinaus leitet er die Academy4Tennis, eine Tennisschule für Leistungssportler.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Joachim Kovacs trat 2007 den Grünen Wien bei. 2010 übernahm er den Vorsitz der Grünen im Wiener Bezirk Ottakring, wo seine Partei sowohl bei den Wahlen 2010, als auch 2015 zulegen konnte. Seit April 2013 ist Kovacs Mitglied des Landesvorstandes der Grünen Wien.[4] November 2015 gewann er die Wahl zum Landessprecher der Grünen in Wien gegen Georg Prack.[5][6] 2016 gab er, aufgrund der neuen Funktion als Landessprecher, den Vorsitz der Ottakringer Grünen ab.[7]

Seine politischen Ziele sieht Kovacs im Ausbau der sozialen Sicherheit, der Unterstützung von Randgruppen und Jugendlichen und in der Umweltpolitik. In seiner Zeit als Obmann der Ottakringer Grünen forderte er unter anderem den Ausbau von Spielplätzen[8], ein zusätzliches Jugendzentrum[9], die Umbenennung von Gassennamen mit NS-Vergangenheit[10][11], den Bau einer Photovoltaik-Anlage auf der Feuerwache Steinhof[12] und den Erhalt oder die Aufwertung von öffentlichem Raum[13][14][15]. Durch seinen Selbstversuch, einen Monat lang mit 7,50 Euro am Tag – in Anlehnung an den Betrag, der in Österreich Menschen, die in der Mindestsicherung leben, zu Verfügung steht – auszukommen[16][17][18][19][20], erlangte er Bekanntheit in Österreich. Seine Aufforderung an österreichische Politiker, vor allem der ÖVP, einen entsprechenden Selbstversuch zu unternehmen, schaffte es in die Schlagzeilen.[21][22] Was ihm in der Zeit des Selbstversuches durch sein höheres Einkommen übrig blieb, spendete er dem Neunerhaus.[23] Mehrfach forderte er die Einführung einer Leerstandsabgabe zur Vermeidung von Immobilienspekulation.[24]

Als 2015 die SPÖ durch die Abwerbung des grünen Mandatars Senol Akkilic eine Änderung des Wahlrechts in Wien verhinderte, welches die großen Parteien bevorzugt, sprach er sich für eine Aufkündigung der Koalition aus.[25][26]

Im Streit der Jungen Grünen mit der Mutterpartei im März 2017[27][28] sprach er sich für den Verbleib der Jungen Grünen als Jugendorganisation der Grünen aus, während sich die Mehrheit des Bundesvorstands für den Rauswurf aussprach.[29][30][31] Dieser Rauswurf wurde später als ein Mitgrund für das desaströse Abschneiden der Grünen bei der Nationalratswahl 2017[32] bezeichnet, bei der die Grünen nach 31 Jahren erstmals nicht mehr in den Nationalrat einzogen.[33]

Im Mai 2017 ließ er aufhorchen, als er den 8. Mai, den Tag der Befreiung, als zusätzlichen Feiertag für ganz Europa forderte.[34][35]

Im Nationalratswahlkampf 2017 griff er mehrfach Sebastian Kurz direkt an, dem er unter anderem vorwarf, dass seine Methoden eine Gefahr für die Demokratie seien.[36][37] Nachdem die Grünen bei der Nationalratswahl 2017 den Wiedereinzug in den Nationalrat knapp verfehlten, da sie 2/3 weniger Stimmen bekamen als bei der letzten Nationalratswahl, war es vor allem Joachim Kovacs, der versuchte die Wiener Grünen zum Neustart anzuspornen und eine Stimmung der Hoffnung zu erzeugen.[38]

Im August 2018 gab Kovacs, im Zuge der ersten Kandidaturbekanntgaben zur Spitzenwahl der Wiener Grünen, seinen Rückzug aus der Politik bekannt, da er sich zukünftig mehr seiner Familie widmen wolle.[39] Zu seinem Nachfolger als Landessprecher wurde im Dezember 2018 Peter Kristöfel gewählt.[40]

Markenzeichen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Markenzeichen von Joachim Kovacs gilt ein Stirnband, das er zumeist trägt und das er aus dem Tennissport in die Politik mitnahm.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Joachim Kovacs. In: Die Grünen Wien. Abgerufen am 10. Dezember 2016.
  2. derStandard.at: Peter Kraus will Wiener Grünen Chef werden, Kovacs tritt zurück. Artikel vom 19. August 2018, abgerufen am 19. August 2018.
  3. www.heuta.at, Heute: Joachim Kovacs: Es fehlt Einsatz für kleine Leute. In: Heute.at. (heute.at [abgerufen am 22. Oktober 2017]).
  4. Unser neuer Landesvorstand. Abgerufen am 26. Oktober 2017.
  5. Grüne Wien/Landesversammlung: Joachim Kovacs neuer Landessprecher der Grünen Wien. In: OTS.at. (ots.at [abgerufen am 22. Oktober 2017]).
  6. Wien: Rebellion gegen grüne Parteispitze. In: DiePresse.com. (diepresse.com [abgerufen am 10. Dezember 2016]).
  7. Regionalmedien Austria: Wechsel bei den Grünen Ottakring: Was im Bezirk jetzt anders wird. In: meinbezirk.at. (meinbezirk.at [abgerufen am 22. Oktober 2017]).
  8. Regionalmedien Austria: Spielplätze: Zu wenig Platz für junge Ottakringer. In: meinbezirk.at. (meinbezirk.at [abgerufen am 23. Oktober 2017]).
  9. Regionalmedien Austria: Grüne Ottakring starten Petition für neues Jugendzentrum im Bezirk. In: meinbezirk.at. (meinbezirk.at [abgerufen am 23. Oktober 2017]).
  10. Regionalmedien Austria: Neue Tafel am Josef-Weinheber-Platz. In: meinbezirk.at. (meinbezirk.at [abgerufen am 23. Oktober 2017]).
  11. Regionalmedien Austria: Wegen NS-Vergangenheit des Namensgebers: Umbenennung für Pschorngasse gefordert. In: meinbezirk.at. (meinbezirk.at [abgerufen am 23. Oktober 2017]).
  12. Regionalmedien Austria: Solarenergie am Steinhof: Stadt gibt grünes Licht. In: meinbezirk.at. (meinbezirk.at [abgerufen am 23. Oktober 2017]).
  13. Regionalmedien Austria: Mehr Platz für Fußgänger: Grüne Ottakring wollen Yppenplatz umgestalten. In: meinbezirk.at. (meinbezirk.at [abgerufen am 23. Oktober 2017]).
  14. Regionalmedien Austria: Erfolg für Bürgerinitiative: Stöberplatz-Garage ist Geschichte. In: meinbezirk.at. (meinbezirk.at [abgerufen am 23. Oktober 2017]).
  15. Regionalmedien Austria: Herbststraße: Mehr Grün statt Betonwüste. In: meinbezirk.at. (meinbezirk.at [abgerufen am 23. Oktober 2017]).
  16. Regionalmedien Austria: 2. März 2016: Einmal Armut, bitte. Aber nur zum Spaß. In: meinbezirk.at. (meinbezirk.at [abgerufen am 23. Oktober 2017]).
  17. Leben von Mindestsicherung: Tag 5 – Freundschaft. In: Neue Debatte. 7. Mai 2017 (neue-debatte.com [abgerufen am 22. Oktober 2017]).
  18. Grüne Bildungswerkstatt - Interview mit Joachim Kovacs - Gemeinsam für etwas auf die Straße gehen. Abgerufen am 22. Oktober 2017.
  19. Mindestsicherung: Kovacs beendet Selbstversuch - wien.ORF.at. Abgerufen am 22. Oktober 2017.
  20. Joachim Kovacs. In: Joachim Kovacs. Abgerufen am 10. Dezember 2016.
  21. Tageszeitung Österreich. Abgerufen am 23. Oktober 2017.
  22. DJ Digitale Medien GmbH.: Ein Monat von 7,50 Euro pro Tag leben: Kovacs fordert Blümel zur Armuts-Challenge. In: Heute. (heute.at [abgerufen am 10. Dezember 2016]).
  23. Neunerhaus, Scan des Heute-Artikels. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 23. Oktober 2017; abgerufen am 23. Oktober 2017.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.neunerhaus.at
  24. Regionalmedien Austria: Leere Lokale in Ottakring: Denn Kunst ist kein Patentrezept. In: meinbezirk.at. (meinbezirk.at [abgerufen am 23. Oktober 2017]).
  25. Wilde Machtkämpfe bei den Wiener Grünen. Abgerufen am 22. Oktober 2017.
  26. daniela.wahl: Joachim Kovacs, Klubobmann der Grünen Ottakring: "Bin für Aus der Koalition". (kurier.at [abgerufen am 22. Oktober 2017]).
  27. peter.temel: Streit zwischen Glawischnig und "Jungen Grünen": Worum geht es eigentlich? (kurier.at [abgerufen am 22. Oktober 2017]).
  28. STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H.: Grüne trennen sich von Jungen Grünen. In: derStandard.at. (derstandard.at [abgerufen am 22. Oktober 2017]).
  29. Konflikt eskaliert: Wiener Grüne unterstützen die Parteijugend. In: Die Presse. (diepresse.com [abgerufen am 22. Oktober 2017]).
  30. Salzburger Nachrichten: Wiener Landessprecher für Verbleib der Jungen Grünen. Abgerufen am 22. Oktober 2017.
  31. STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H.: Wiener Landessprecher für Verbleib der Jungen Grünen. In: derStandard.at. (derstandard.at [abgerufen am 22. Oktober 2017]).
  32. Nationalratswahl 2017. Abgerufen am 22. Oktober 2017.
  33. www.heuta.at, Heute: Schock! Grüne fliegen aus dem Nationalrat. In: Heute.at. (heute.at [abgerufen am 22. Oktober 2017]).
  34. Feiertage 4.0. In: Joachim Kovacs. 24. Mai 2017 (wordpress.com [abgerufen am 23. Oktober 2017]).
  35. www.heuta.at, Heute: Grüne Wien: 8. Mai soll offizieller Feiertag werden. In: Heute.at. (heute.at [abgerufen am 23. Oktober 2017]).
  36. Wien ist die beste Stadt der Welt. #stolzdrauf. In: Joachim Kovacs. 25. September 2017 (wordpress.com [abgerufen am 22. Oktober 2017]).
  37. Führerprinzip - Unsere Zeitung. In: Unsere Zeitung. 14. Mai 2017 (unsere-zeitung.at [abgerufen am 22. Oktober 2017]).
  38. Joachim Kovacs. Abgerufen am 22. Oktober 2017.
  39. Kandidatur und Rücktritt bei Grünen. 19. August 2018 (orf.at [abgerufen am 29. November 2018]).
  40. Kurier: Wiener Grüne: Peter Kristöfel ist neuer Landessprecher. Artikel vom 1. Dezember 2018, abgerufen am 2. Dezember 2018.