Jochen Plogsties

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jochen Plogsties (2019)

Jochen Plogsties (* 1974 in Cochem) ist ein zeitgenössischer Maler. Er lebt und arbeitet in Leipzig. Seit 2006 befindet sich sein Atelier auf dem Gelände der ehemaligen Leipziger Baumwollspinnerei.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1974 geboren in Cochem an der Mosel studierte Plogsties 1997 bis 2003 an der Kunsthochschule Mainz bei Friedemann Hahn, wechselte dann an die Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Bis 2006 studierte er bei Arno Rink, und Neo Rauch, 2006–2008 war er Meisterschüler bei Neo Rauch.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jochen Plogsties sensibilisiert mit den Mitteln zeitgenössischer Malerei und seinen ‚Rückübersetzungen‘ von Kunstreproduktionen in Gemälde für Prozesse und Varianzen von künstlerischer Aneignung. Anhand von Werken aus allen Epochen der Kunstgeschichte werden Bildstrategien re-kondensiert. Plogsties‘ konzeptueller Ansatz vereint dabei eine appropriative Haltung mit subjektivem Gestus: Durch Auswahl und Wiederholung seiner Motive verhandelt er den Grad der Abstraktion und Adaption in jeder Arbeit neu.

Preise, Ehrungen und Stipendien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2019: Yang Chen. Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst, Frankfurt Oder
  • 2018: Only Lovers left alive. Collectors Room, Hamburg
  • 2016: Shanzhai. ASPN, Leipzig
  • 2015: Brahma Mama. Muck, Leipzig
  • 2014: Küsse am Nachmittag. Kestnergesellschaft, Hannover
  • 2014: Der Traum des Joachim. Neuer Kunstverein Giessen
  • 2013: In. ASPN, Leipzig
  • 2012: Mein Freund spielt Bass (xc). Parrotta Contemporary Art, Stuttgart
  • 2011: Jochen Plogsties. 9. Kunstpreis der Leipziger Volkszeitung Museum der bildenden Künste, Leipzig
  • 2010: Malerei. ASPN, Leipzig
  • 2010: The Wool Winder, The Lake. Parrotta Contemporary Art, Stuttgart
  • 2009: Sonnenaufgang. Inman Gallery, Houston, Texas
  • 2007: Am Brunnen Vor Dem Tore. ASPN, Leipzig
  • 2007: Century Z. Galerie Hafen+Rand, Hamburg

Gruppenausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2020: Gestern, heute, übermorgen. Der Blick der Moderne in grafischen und fotografischen Werken aus der Sammlung des BLMK. Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst, Frankfurt (Oder)
  • 2019: Jochen Plogsties, Claudia Wieser – DOUBLE FEATURE. G2 Kunsthalle, Leipzig
  • 2019: Paradigma Blickwechsel 2019. Tapetenwerk, Leipzig
  • 2019: Dr. Nuwayhid & Friends. Neue Leipziger Schule aus der Privatsammlung Familie Dr. Nuwayhid Werkschauhalle, Leipzig
  • 2019: Meisterstück! Hauptwerke aus der Kunstsammlung der Sparkasse Leipzig Zentrum für aktuelle Kunst, Alte Kaserne, Berlin
  • 2019: Nähe und Dystans. Brandenburgischer Landtag, Potsdam, Germany
  • 2018: Candynski. ASPN, Leipzig, Germany
  • 2018: MdbK meets G2 – Malerei aus Leipzig nach 2000. Museum der bildenden Künste, Leipzig
  • 2018: verlassen auf mein Herz / relying on my heart. Kuratiert von Philipp Haager, Galerie im Künstlerhaus, Leonberg
  • 2017: Tsuki. (Erik Swars & Jochen Plogsties), Ken Nakahashi Gallery, Tokyo, Japan
  • 2017: DAN. An Exhibition by DAN [Gilbert Schneider & Jochen Plogsties], Thaler Originalgrafik, Leipzig
  • 2017: 20. Internationalen Dresdner Dozentenausstellung der Sommerakademie. Motorenhalle – Projektzentrum für zeitgenössische Kunst, Dresden
  • 2017: de.stabil. 24. Leipziger Jahresausstellung, Werkschauhalle, Spinnerei, Leipzig
  • 2017: Ladder to Heaven. Neuer Pfaffenhofener Kunstverein
  • 2017: New Acquisitions – Hildebrand Collection. G2 Kunsthalle, Leipzig
  • 2017: Freiheit, die ich meine . . . MEWO Kunsthalle Memmingen
  • 2017: Neuzugänge zeitgenössischer Kunst im Kunstfonds 2016. Vertretung des Freistaates Sachsen beim Bund, Berlin
  • 2016: Verlobung. KV Freunde Aktueller Kunst, Zwickau
  • 2016: Ich dachte, Sie wären nur ein armer Schlucker. Kommunalka, Leipzig
  • 2016: #5. G2 Kunsthalle, Leipzig
  • 2016: Wahrheiten – Zeitgenossen der SØR Rusche Sammlung Oelde/Berlin. Kunstverein Münsterland, Coesfeld
  • 2016: PRETTY & AMBITIOUS. TheTip, Frankfurt am Main
  • 2016: Cumuli – Trading Places. Galerie 5020, Salzburg, Österreich
  • 2016: Conversation autour d’une collection. Collection Jocelyne et Fabrice Petignat. Villa Bernasconi, Grand-Lancy, Schweiz
  • 2016: Visionär – Das Universum Karl Hans Jankes im Umfeld zeitgenössischer Kunst. Tapetenwerk, Leipzig
  • 2016: Vom Allmächtigen zum Leibhaftigen. Religiöse Motive in der SØR Rusche Sammlung Oelde/Berlin. RELíGIO – Westfälisches Museum für religiöse Kultur, Telgte
  • 2016: Höhenrausch. Eigen+Art Lab, Berlin
  • 2016: Hotline. Basis Studio, Frankfurt
  • 2016: Vom Allmächtigen zum Leibhaftigen – Religiöse Motive in der SØR Rusche Sammlung Oelde/Berlin. Kunsthaus Apolda Avantgarde
  • 2015: Cumuli – Trading Places. MEWO Kunsthalle, Memmingen
  • 2015: Wahrheiten – Zeitgenössische Kunst im Dialog mit alten Meistern. Museum Abtei Liesborn
  • 2015: Gute Kunst? Wollen! Auf AEG, Nürnberg
  • 2015: 12″. ASPN, Leipzig
  • 2015: In guter Nachbarschaft. Museum der bildenden Künste Leipzig
  • 2015: Cumuli II – Trading Places. L40 (Berlin), Kunstverein am Rosa-Luxemburg-Platz eV.
  • 2015: Werkschau. Werkschauhalle, Leipzig, Deutschland
  • 2015: Old Masters Chambers. Berlin, Deutschland
  • 2015: Mashup 2. Hardenbergstr. 2, Leipzig, Deutschland
  • 2015: #1. G2 Kunsthalle, Leipzig
  • 2014: Wahrheiten. Werke aus der SØR Rusche Sammlung Oelde/Berlin, Bayer Kulturhaus Leverkusen
  • 2014: Mensch werde wesentlich. FAK Kunstverein Zwickau
  • 2013: Lokalkolorit. Inman Gallery, Houston, Texas, USA
  • 2013: Wasser Schöpfen/Zagrabiti. HDLU Ring Gallery Zagreb, Croatia
  • 2013: October 18, 1977. Klemens Gasser & Tanja Grunert, New York City, USA
  • 2013: Tierstücke. SØR Rusche Collection, Museum Abtei Liesborn
  • 2012: Portrait. ASPN, Leipzig
  • 2012: Landschaftsgänger. Parrotta Contemporary Art, Stuttgart
  • 2012: Kunstverein in der Post. Kunstverein, Nördlingen
  • 2012: Eros & Thanatos. SØR Rusche Collection, Werkschauhalle, Leipzig
  • 2012: Tourné, Tourné, Tourné, Tourné. Neuer Kunstverein Gießen
  • 2012: L´ enfer, c´est les autres. Galerie B2, Leipzig
  • 2012: Tourné, Tourné, Tourné, Tourné. Kunstverein, Leipzig
  • 2010: The Istanbul Files. Blackdoor, Istanbul, Turkey
  • 2010: Masterpieces from Earth and you could have a Buddy like mine. Projekt Brunnenstraße 3, Berlin
  • 2010: Fröhliche Gesellschaft. Parrotta Contemporary Art, Stuttgart
  • 2010: Lidl vs Netto. Academy of Economics, Berlin
  • 2010: Von Vorn. Kunstverein AKKU, Aschersleben
  • 2009: 60 40 20. Museum der bildenden Künste, Leipzig
  • 2009: Jettison. APSU, Clarksville, Tennessee, USA
  • 2009: Carte blanche VI. Galerie für Zeitgenössische Kunst, Leipzig
  • 2009: Picture parlor. pecha kucha. ISCP, New York City, USA
  • 2009: Antananarivo. 101, New York City, USA
  • 2008: Unterwegs. Forum Carl–Von–Ossietzky, Oldenburg
  • 2007: Wasser! Fort! Au! Hilfe! Schön! Nicht! Bieberhaus, Hamburg

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jochen Plogsties - Küsse am Nachmittag. Lotte Dinse, Veit Görner (Hrsg.), Hirmer Verlag, München 2014, ISBN 978-3777423388
  • Lokalkolorit. Inga Kerber, Corinne von Lebusa, Edgar Leciejewski, Jochen Plogsties, Johannes Rochhausen (Hrsg.), Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, 2013
  • Erzgeburtstag. Mark Gisbourne, Clemens Meyer, Harald Wieser (Hrsg.), Kerber Verlag, Bielefeld 2013
  • 60/40/20. Kunst in Leipzig seit 19492. Museum der Bildenden Künste, Leipzig 2009, ISBN 978-3-86502-236-3.
  • Am Brunnen vor dem Tore. The Green Box - Verlag, Berlin 2012, ISBN 978-3-941644-44-1.
  • Jochen Plogsties. (anlässlich der Verleihung des 9. Kunstpreises der Leipziger Volkszeitung an Jochen Plogsties und der damit verbundenen Ausstellung im Museum der Bildenden Künste Leipzig vom 3. Dezember 2011 bis 26. Februar 2012). Hans-Werner Schmidt (Hrsg.), Kerber Edition Young Art, Bielefeld/ Leipzig/ Berlin 2011, ISBN 978-3-86678-636-3.
  • Von Vorn. Meisterklasse Neo Rauch. Stadt Aschersleben 2010, OCLC 706867832.
  • Masterpieces from earth and you could have a buddy like mine. Concept Anne Naundorf and Edgar Leciejewski, Berlin 2010.
  • The roof. 15 artists. Konzept: Edgar L. & Jochen Plogsties, Galerie Kleindienst, Leipzig 2006.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]