Johann Eichorn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Eichorn (* 1524 in Nürnberg; † 21. August 1583 in Frankfurt (Oder)) war ein deutscher Buchdrucker. Seine Druckerei in Frankfurt (Oder) war im 16. Jahrhundert die bedeutendste in ganz Ostdeutschland.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johann Eichorn wurde in Nürnberg ausgebildet und zum Winter 1547 an der Brandenburgischen Universität Frankfurt als Buchdrucker immatrikuliert. Zwei Jahre später übernahm er auf Vermittlung durch Jodocus Willich die Druckerei von Nikolaus Wolrab.

Er war der erste Notendrucker des deutschen Nordens und Ostens und machte in dreißigjähriger Tätigkeit Frankfurt (Oder) zum viertgrößten Buchdruck- und Verlagsort Deutschlands. Durch zwei Buchmessen im Jahr konnten deutsche Drucke in ganz Nord- und Osteuropa vertrieben werden. Der Holzschneider und Kupferstecher Frantz Friderich arbeitete für seine Offizin.

Eichorn heiratete 1552 eine Tochter des Wriezener Ratsherrn Matthäus Jenike und wurde 1570 selbst Ratsherr. Sein Sohn Andreas (1553–1615) wurde 1575 als Drucker in Tübingen eingeschrieben und übernahm 1584 das Geschäft des Vaters. Die Tochter Margarethe war verheiratet mit dem Stettiner Buchdrucker Andreas Kellner.

Heute trägt eine Straße in Frankfurt (Oder) den Namen Johann Eichorns.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heinrich Grimm: Von den Druckerzeichen des 1549–1581 in Frankfurt an der Oder tätigen Universitätsbuchdruckers und Buchführers Johann Eichorn. Trowitzsch, Frankfurt an der Oder u. a. 1939.
  • Heinrich Grimm: Johann Eichorn. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 4, Duncker & Humblot, Berlin 1959, ISBN 3-428-00185-0, S. 384 f. (Digitalisat).
  • Hans-Erich Teitge: Der Buchdruck des 16. Jahrhunderts in Frankfurt an der Oder. Verzeichnis der Drucke (= Beiträge aus der Staatsbibliothek zu Berlin, Preußischer Kulturbesitz. Bd. 11). Reichert, Wiesbaden 2000, ISBN 3-89500-164-3 (Zugleich: Berlin, Humboldt-Universität, Dissertation, 1987).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Druckerzeichen Johann Eichorns aus dem Jahr 1551