Johann Ernst Fabri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johann Ernst Fabri (* 16. Juli 1755 in Oels; † 30. Mai 1825 in Erlangen) war ein Schriftsteller, Geograph, Statistiker und Hochschullehrer.

Der Sohn Johann Ehregott Fabris, eines Prorektors am Oelser Gymnasium bei Breslau, wurde 1786 außerordentlicher Professor in Jena. In Erlangen, wo er für 10 Jahre die Litteratur-Zeitung herausgab, hielt er seit 1794 als ordentlicher Professor extra facultatem und ohne Gehalt Vorlesungen über Geographie und Geschichte. Erst 1815 wurde ihm ein festes Gehalt zugesprochen.

Fabri war Verfasser verschiedener, zum Teil vielfach aufgelegter geographischer Lehrbücher und mehrerer Sammelwerke.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Geographie für alle Stände. Teil I, Band 4, Leipzig 1793 (Volltext).
  • Neues geographisches Magazin. Band 1, Halle 1785 (Volltext).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wikisource: Johann Ernst Fabri – Quellen und Volltexte