Johann Jacob Wecker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Johann Jacob Wecker

Johann Jacob Wecker (auch Johannes Jacobus Veckerus; * 1528 in Basel; † 1586 in Colmar) war ein Schweizer Arzt und Philosoph.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wecker studierte ab 1544 Medizin an der Universität Basel. Er wurde dort promoviert und liess sich in Basel als praktischer Arzt nieder. 1557 erhielt er ausserdem eine ordentliche Professur der Dialektik. In Basel blieb er bis 1566. In diesem Jahr nahm er einen Ruf als Stadtphysicus nach Colmar an. Dort wirkte er bis zu seinem Tod.

Er war mit der Dichterin und Kochbuchautorin Anna Wecker verheiratet, die postum Schriften von ihm herausgab.

Teilweise wird angegeben, dass Wecker in Wien bestattet sei. Seine Schriften setzen sich neben Medizin und Philosophie auch mit der Chemie beziehungsweise Alchemie auseinander.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Medicae syntaxes, medicinam universam ordine pulcherrimo complectentes, Episcopius, Basel 1562.
  • Antidotarium generale, Basel 1580.
  • Ein nutzliches Büchlein von Mancherleyen Künstlichen wassern, ölen vnnd weinen, Perna, Basel 1581.
  • Praecepta artis oratoriae, Basel 1582.
  • Antidotarivm Speciale, Episcopius, Basel 1588.
  • De Secretis: Libri XVII, Basel 1592.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]