Johann Jakob Baier (Mediziner, 1724)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johann Jakob Baier (* 3. Oktober 1724 in Altdorf; † 2. Mai 1812)[1] war ein deutscher Mediziner.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johann Jakob Baier war ein Sohn des Nürnberger Theologen und Naturwissenschaftlers Johann Wilhelm Baier und studierte an der Universität Altdorf Medizin.

1747 unternahm er eine Bildungsreise durch Schwaben, nach Straßburg und in die Schweiz. 1749 wurde er in Altdorf zum Dr. med. promoviert. Im Jahr 1750 wurde Baier in das Collegium medicum zu Nürnberg aufgenommen.

Ab 1750 wirkte Johann Jakob Baier als praktischer Arzt und Physicus der freien Reichsstadt Nürnberg.

Am 13. Juli 1767 wurde Johann Jakob Baier mit dem akademischen Beinamen Florentius II. als Mitglied (Matrikel-Nr. 695) in die Leopoldina aufgenommen.

Baier war mit Petronella Euphrosina Fleischauer verheiratet. Der Mediziner Johann Jakob Baier war sein Onkel.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dem Andenken des verewigten Herrn Johann Jakob Baier, der Arzneiwissenschaft Doktors, des vormaligen medicinischen Kollegiums Mitglieds, und vordersten Seniors, auch Adjunkts der naturforschenden Gesellschaft, gewidmet von seinen ehemaligen Kollegen. Nürnberg 1812 (books.google.de Digitalisat).
  • Marion Mücke und Thomas Schnalke: Briefnetz Leopoldina: Die Korrespondenz der Deutschen Akademie der Naturforscher um 1750. Walter de Gruyter, 2009, S. 609
  • Johann Daniel Ferdinand Neigebaur: Geschichte der kaiserlichen Leopoldino-Carolinischen deutschen Akademie der Naturforscher während des zweiten Jahrhunderts ihres Bestehens. Friedrich Frommann, Jena 1860, S. 227 (archive.org).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Todestag und Todesjahr gem Nachruf, Angabe 1800 bei Leopoldina (Mücke und Schnalke, Neigebaur) vermutlich Irrtum/Verwechslung mit 50jährigem Jubiläum 11. Mai 1800 Aufnahme Collegium medicum