Johanna Näf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johanna Näf (* 26. Juni 1944 in Stans) ist eine Schweizer Malerin, Plastikerin und Fotografin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johanna Näf wuchs in Stans auf. Nach einer Musikausbildung von 1972 bis 1974 in Zug besuchte sie von 1979 bis 1982 die F+F Schule für experimentelle Gestaltung Zürich und machte ein Praktikum in einem Bildhaueratelier. Es folgten Ausstellungen in der Zentralschweiz. 1992 leitete sie das Ausstellungsprojekt «Weg der Frau – ein Dialog» in Zug.[1]

Näf befasst sich besonders mit Kunst am Bau und Kunst im öffentlichen Raum (Gestaltung von Brunnen u. a.) sowie mit Fotogrammen. 1999 und 2018 wurde sie mit dem Atelierstipendium des Kantons Zug in Berlin ausgezeichnet. 2003 hatte sie einen Atelieraufenthalt in der Stadtmühle Willisau. 2007 hielt sie sich sechs Monate im Atelier der Konferenz der Schweizer Städte für Kulturfragen (KSK) in Varanasi (Indien) auf; daraus entstand u. a. ihr Werk Indische Impressionen (2008).[1]

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel Ort Museum, Galerie Typ Datum Literatur
Johanna Näf. Spiel mit Farb und Form Zug Kunsthandlung & Galerie Carla Renggli Einzel 11.3.2019 – 6.4.2019
Atelier On Stage – 20 Jahre Zug in Berlin Zug Shedhalle Zug Gruppe 10.3.2018–17.3.2018 Atelier On Stage – 20 Jahre Zug in Berlin. Shedhalle Zug, 2018. Autorinnen und Autoren: Jürgen K. Hultenreich, Sandra Oehy / Hanna Schneidt, Stephan Schleiss. Zug: Direktion für Bildung und Kultur, 2018. OCLC 1081444133
Johanna Näf, Markus Reichenbach. Dialog Baar Kunstkiosk Baar Gruppe 14.10.2017–28.10.2017
Kunstszene Schwyz Schwyz Ital Reding-Hofstatt Gruppe 20.5.2016 – 1.7.2016 Kunstszene Schwyz. Schwyz, Ital Reding-Hofstatt, 2016. Hrsg.: Kulturkommission Kanton Schwyz; Texte: Daniela Hardmeier. Schwyz, 2016. ISBN 9783033056121
Johanna Näf Sarnen Galerie Hofmatt Einzel 13.3.2011–10.4.2011
Johanna Näf. Bespielte Wände Luzern Mesch.Galerie Einzel 16.1.2011 – 6.5.2011
Johanna Näf. Adrian Bättig. Indian Summer Schlieren Kunstkammer Gaswerk Schlieren Gruppe 24.10.2010–14.11.2010
Edition 5 Erstfeld Altdorf Haus für Kunst Uri Gruppe 12.6.2010–22.8.2010 Edition 5 Erstfeld. Herausgegeben von Ruth Nyffeler, Jürg Nyffeler und Barbara Zürcher. Texte: Michael Donhauser. Altdorf: Haus für Kunst Uri, 2010. ISBN 9783952327388
Johanna Näf. Göttergraben Zug Galerie Carla Renggli Einzel 23.1.2010–27.2.2010
NOW 09. Auswahl Ob- und Nidwaldner Kunst 2009 Stans Nidwaldner Museum Gruppe 15.11.2009 – 6.12.2009
Der letzte Koffer Giswil Turbine Giswil Gruppe 4.2009–5.2009 Der letzte Koffer. Turbine Giswil, 2009. Text: Peter Stamm. Alpnach: Martin Wallimann, 2009. ISBN 9783908713999
Plastisch 09/10. 10 Ausstellungen. Portraits Künstlerfreunde in der Kunstkammer AZB Schlieren Kunstkammer Gaswerk Schlieren Gruppe 2009–2010 Ursula Hirsch et al.: Plastisch 09/10. 10 Ausstellungen. Portraits Künstlerfreunde in der Kunstkammer AZB. Kunstkammer Gaswerk Schlieren, 2009–10. OCLC 731516389
Jetzt Kunst 08. 42 Kunstschaffende aus der Schweiz Schüpfen Jetzt Kunst Gruppe 6.7.2008–21.9.2008 Amanda Beck et al.: Jetzt Kunst 08. 42 Kunstschaffende aus der Schweiz. Schüpfen, Jetzt Kunst, 2008. OCLC 638086798
Indische Impressionen Meggen Gemeindegalerie Benzeholz Einzel 13.4.2008–10.5.2008 Urs Bugmann: «Farben von Freude und Elend». In: Neue Luzerner Zeitung, 18. April 2008, S. 47.
Contemporary Swiss Art in India Varanasi Kriti Gallery Gruppe 4.12.2007–15.12.2007
Contemporary Swiss Art in India New Delhi Embassy of Switzerland New Delhi Gruppe 16.11.2007–30.11.2007
Nouvelles Collections Biel Kunsthaus Centre PasquArt Gruppe 22.1.2006–19.3.2006
Johanna Näf. Berge und Täler. Neue Fotogramme Zug Galerie Carla Renggli Einzel 29.10.2005–26.11.2005
Skulpturenausstellung. 48 Kunstschaffende aus der Schweiz Schüpfen Gruppe 2.7.2005 – 1.10.2005 Schweizerische Skulpturenausstellung. 48 Kunstschaffende aus der Schweiz. Schüpfen, 2005. Vorwort: Rolf Zumstein. Schüpfen, 2005. OCLC 637425269
Edition Franz Mäder zu Gast bei Billing Bild Baar Galerie Billing Bild Gruppe 4.12.2004–23.1.2005
Johanna Näf Sarnen Galerie Hofmatt Einzel 13.11.2004–12.12.2004
Kunst Koordinate 2004. 120 Künstler aus 10 Kantonen stellen aus Giswil Turbine Giswil Gruppe 4.6.2004–18.7.2004
ZUG – BERLIN: RETOUR! Zug Galerie Carla Renggli Gruppe 12.3.2004–27.3.2004
Johanna Näf “eingefangen 2003” Willisau Einzel 10.11.2003–23.11.2003
Johanna Näf. Transparente Räume Uster Villa am Aabach Einzel 19.1.2003–22.3.2003 Johanna Näf: Transparente Räume. Uster: Villa am Aabach, 2003. Texte von Yvonne Höfliger und Sibylle Omlin. ISBN 978-3-9522633-0-3
Johanna Näf. Lichtberührungen Beckenried Galerie Ermitage Einzel 25.5.2002–16.6.2002 stu: «Vom Licht berührt». In: Apéro, 23. Mai – 29. Mai 2002, S. 15.
Bücher-Wände. Grafiken und Fotografien. Folgende Künstlerinnen zeigen Bücher Basel Galerie Franz Mäder Gruppe 21.9.2001–13.10.2001
Kreuze der Gegenwart. Deutung + Vision Einsiedeln Panorama Gruppe 20.5.2001–14.10.2001 Kreuze der Gegenwart. Deutung + Vision. Texte: Markus Riek et al. Einsiedeln: Verein x-mal Kreuz / Panorama, 2001. OCLC 49721915
fleur de sel. 14 Nidwaldner Künstlerinnen stellen aus Stans Nidwaldner Museum Gruppe 9.3.2001–18.3.2001
Johanna Näf. Intervention Wolhusen Das Gästezimmer Einzel 16.4.2000 – 4.5.2000
Berliner Luft. Zug – Berlin – Retour Zug Galerie Carla Renggli Gruppe 15.4.2000 – 3.5.2000 Annelise Zwez: «Johanna Näf in der Galerie Carla Renggli». In: Kunst-Bulletin, 2000, 9, S. 45.
KunstAktion 2/00. anortundstelle Zürich Utobadi Gruppe 9.4.2000–29.4.2000
Heidi Arnold. Louis Lussmann. Johanna Näf. Mundi Nussbaumer. Felix Schenker. Maria Zgraggen Altdorf Haus für Kunst Uri Gruppe 27.11.1999–12.12.1999
Multiples der Edition 5 Luzern Galerie Apropos Gruppe 9.4.1999–24.4.1999
Johanna Näf. Fotogramme, Nadelzeichnungen Stans Galerie am Dorfplatz Einzel 21.2.1999–14.3.1999
Ausstellung der Vereinigung Zuger Künstler Zug Altstadthalle Gruppe 19.12.1998–23.12.1998
Johanna Näf. Fotogramme, Objekte, Arbeiten auf Papier Kriens Galerie Krienbach Einzel 16.1.1998 – 8.2.1998
Multiples. Objekte in Auflage Baar Galerie Billing Bild Gruppe 29.11.1997–20.12.1997
Johanna Näf. Experimentelle Drucke, Objekte Baar Galerie Billing Bild Einzel 4.10.1997 – 2.11.1997
Auf dem 47. Breitengrad. Ausstellungsprojekt Zug-Solothurn 1997 Zug Altstadthalle Gruppe 20.9.1997–12.10.1997
Auf dem 47. Breitengrad. Ausstellungsprojekt Zug-Solothurn 1997 Solothurn Kantonales Kulturzentrum Palais Besenval Gruppe 7.9.1997–28.9.1997 Auf dem 47. Breitengrad. Ausstellungsprojekt Zug-Solothurn 1997. Solothurn, Palais Besenval, 1997. Texte: Sibylle Omlin und Ronald Schenkel. Zug und Solothurn: Vereinigung Zuger Künstler und Künstlerhaus S11 Solothurn, 1997. OCLC 637521046
Johanna Näf. Gekrümmte Räume Stans Nidwaldner Museum Einzel 8.12.1996–12.1.1997
Innerschweizer Kunstmappe. Remarque Zug Galerie Carla Renggli Gruppe 4.12.1996–11.1.1997
Memento. Ausstellung zeitgenössischer Kunst zum Thema Denkmal Altdorf Gruppe 26.8.1995 – 8.10.1995 Memento. Ausstellung zeitgenössischer Kunst zum Thema Denkmal. Altdorf, 1995. OCLC 717097414
3 Zuger Plastiker: Maria Bettina Cogliatti, André Gysi, Johanna Näf Luzern Kornschütte Gruppe 1989 3 Zuger Plastiker: Maria Bettina Cogliatti, André Gysi, Johanna Näf. Luzern, 1989. OCLC 81220365
Hundertsiebenunddreissig Tage: Junge Kunst in alter Fabrik Cham Forum junge Kunst 1988 Hundertsiebenunddreissig Tage: Junge Kunst in alter Fabrik. Cham, Forum junge Kunst, 1988. OCLC 778746298

Publikationen / Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Johanna Näf auf der Website des Kuratoriums für Kulturförderung des Kantons Solothurn.