Johannes Gutenberg-Stiftungsprofessur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Johannes Gutenberg-Stiftungsprofessur (Eigenname) wurde am 1. März 2000 aus Anlass des 600. Geburtstages von Johannes Gutenberg als gemeinnützige Stiftung durch die „Freunde der Universität Mainz e.V.“ eingerichtet, um damit das Ansehen und die Attraktivität der Johannes Gutenberg-Universität Mainz zu fördern.

Zweck, Finanzierung und Ansiedlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stiftungszweck ist die Förderung von Lehre und Forschung an der Universität Mainz. Die Gastprofessur soll in Forschung und Lehre neue Akzente setzen, der Öffentlichkeit das Bild einer lebendigen Wissenschaft vermitteln und zugleich die Auseinandersetzung mit aktuellen Problemstellungen ermöglichen sowie Impulse zur Integration der Einzelwissenschaften vermitteln und neue Kontakt- und Kooperationschancen bieten.

Die Stiftung finanziert die Professur aus von privater Seite gespendeten und gestifteten Mitteln und aus deren Erträgen.

Die Stiftungsprofessur ist beim Studium generale der Universität angesiedelt, das mit der Organisation und Durchführung der Veranstaltungen betraut ist und die Inhaberinnen und Inhaber der Professur konzeptionell und organisatorisch unterstützt.

Stiftungsprofessurinhaber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anton Zeilinger bei einem Vortrag an der Universität Mainz am 11. Juli 2006
Angela D. Friederici bei einem Vortrag im Rahmen ihrer Stiftungsprofessur in Mainz (Mai 2010)

Die Stiftungsprofessur ist Persönlichkeiten vorbehalten, die aufgrund ihrer wissenschaftlichen Leistungen oder ihrer Bedeutung im kulturellen und öffentlichen Leben in der Lage sind, Fachperspektiven zu verbinden und übergreifende Einsichten zu entwickeln. Entscheidend für die Berufung sind das Renommee der Personen und die interdisziplinäre Ausstrahlung ihrer Arbeit. Die jeweiligen Vorlesungen finden im Sommersemester statt und müssen nicht unbedingt auf dem Campus der Universität stattfinden, sondern können auch in geeigneten Lokalitäten in der Mainzer Innenstadt wie zum Beispiel im Rathaus oder dem Staatstheater stattfinden.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stern 2000
  2. Hölldobler 2001
  3. Genscher 2002
  4. Frühwald 2003
  5. Töpfer 2004
  6. Ruzicka 2005
  7. Zeilinger 2006
  8. Mechlers 2007
  9. Reemtsma 2008
  10. Lehmann 2009
  11. Friederici 2010
  12. Boehm 2011
  13. Schrenk 2012
  14. Krause-Junk 2013
  15. Wetterich 2014
  16. Christof Wetterich ist Inhaber der Johannes Gutenberg-Stiftungsprofessur im Jahr 2014 – International renommierter Heidelberger Physiker stellt das Universum und seine Geschichte in den Mittelpunkt der Vorlesungsreihe im kommenden Sommersemester Pressemitteilung der Uni Mainz vom 2. Dezember 2013
  17. Bildung: Heidelberger Physiker hat 2014 Mainzer Stiftungsprofessur inne auf focus.de vom 2. Dezember 2013
  18. Assmann 2015
  19. Güntürkün 2016
  20. Wahlster 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]