Johnny Lewis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Johnny Lewis auf dem Tribeca Film Festival, 2007

Jonathan Kendrick „Johnny“ Lewis (* 29. Oktober 1983 in Los Angeles, Kalifornien; † 26. September 2012 ebenda) war ein US-amerikanischer-kanadischer Schauspieler. Bekannt wurde er durch die Fernsehserien O.C., California und Sons of Anarchy.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johnny Lewis wuchs als zweites von drei Kindern von Divona und Michael Lewis in seiner Geburtsstadt Los Angeles auf. Er war in der Schule ein Problemkind und wurde daher eine Zeit lang von seiner Mutter zu Hause unterrichtet. Im Anschluss daran ging er auf eine kleine Privatschule und schließlich – mit etwa 14 Jahren – auf eine Schauspielschule. In Deutschland wurde er bekannt durch die Fernsehserie American High – Hier steigt die Party!, wo er Gilby van Horn verkörperte, und O.C., California, in der er in der dritten Staffel Dennis „Chili“ Childress darstellte. 2004 war er in dem Film Raise Your Voice – Lebe deinen Traum (mit Hilary Duff) als Engelbert „Kiwi“ Wilson zu sehen. In der Serie Sons of Anarch verkörpert er Half- sack Epps. Er war von 2005 bis 2006 mit der Sängerin Katy Perry liiert.[1]

Am 26. September 2012 wurde Lewis in der Auffahrt einer Villa in Los Angeles tot aufgefunden.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gastauftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Johnny Lewis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Katy Perry: Ist ihr Ex-Freund ein Frauenmörder? inTouch online, 28. September 2012