Jonathan Levine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jonathan A. Levine (* 18. Juni 1976 in New York) ist ein US-amerikanischer Filmregisseur und Drehbuchautor.

Leben[Bearbeiten]

Jonathan Levine studierte zunächst Kunst und Semiotik an der Brown University und wurde nach seinem Abschluss persönlicher Assistent von Paul Schrader. [1] Ab 2004 drehte er selbst Filme. 2008 ließ er mit The Wackness – Verrückt sein ist relativ mit Josh Peck und Ben Kingsley aufhorchen, das beim Sundance Film Festival den Publikumspreis gewann.

2011 schaffte er den endgültigen Durchbruch mit der hochgelobten Tragikomödie 50/50 – Freunde fürs (Über)Leben mit Joseph Gordon-Levitt und Seth Rogen. 2013 kam Isaac Marions Debütroman Warm Bodies mit Nicholas Hoult als romantischem Zombie ins Kino, bei dem er Regie führte und das Drehbuch schrieb.

Filmografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Moviemates