José Ángel Gurría

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
José Ángel Gurría (2013)

José Ángel Gurría Treviño (* 8. Mai 1950 in Tampico, Mexiko) ist seit dem 1. Juni 2006 OECD-Generalsekretär.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gurría studierte Wirtschaftswissenschaften an der UNAM. Nach seinem Bachelor-Abschluss dort machte er einen Master an der University of Leeds.[1]

Von 1994 bis 1998 war er Außenminister, von 1998 bis 2000 Finanzminister Mexikos.

Er nahm an den Verhandlungen zum OECD-Beitritt Mexikos, der 1994 stattfand, teil und leitete als zuständiger Minister im Jahr 1999 den OECD-Ministerrat.

Gurría erhielt Ehrendoktorwürden von der Universidad del Valle de México, der Universität Rey Juan Carlos, der privaten Universidad Europea de Madrid sowie von den Universitäten Leeds, Haifa[2] und Bratislava.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: José Ángel Gurría – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Angel Gurría, OECD-Generalsekretär (Lebenslauf) -- dort keine Erwähnung von Harvard oder University of Southern California
  2. Angel Gurria receives honorary doctorate, 24. November 2010, Internetseite der Universität Haifa