Josée Dayan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Josée Dayan (* 6. Oktober 1943 in Toulouse, Frankreich) ist eine französische Filmregisseurin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Josée Dagnant wuchs in Algier, Algerien auf, wo ihr Vater, der einer jüdischen Familie aus Algerien stammt, als Fernsehdirektor arbeitete und ihre Großmutter Inhaberin eines Kinos war. Seit 1974 führt sie, überwiegend für TV-Filme, Regie. 1979 entstand unter ihrer Regie eine Dokumentation über Simone de Beauvoir. Ihre erfolgreichsten Werke sind die TV-Miniserien über den Graf von Monte Christo von 1998 mit Gérard Depardieu in der Hauptrolle und das Werk Les Misérables – Gefangene des Schicksals (2000), in dem Depardieu ebenfalls die Hauptrolle übernahm. Ihr bislang letzter großer Erfolg war Gefährliche Liebschaften mit Catherine Deneuve und Nastassja Kinski in den Hauptrollen.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]